Karies bei Kindern

Kariesbehandlung bei Kindern - Prävention oraler Erkrankungen - Eltern und Kindergarten sind gefordert

Karies bei KindernDank umfassender Prävention hat sich in den letzten Jahren die Mundgesundheit bei jungen Menschen erheblich verbessert. Dennoch stellt die Kinderkaries am Milchzahn mit insgesamt 20 Prozent der Ein- bis Zweijährigen ein gravierendes Problem bei Kleinkindern dar.

Daher ist eine entsprechende Prophylaxe seitens des Elternhauses bzw. der Kindergärten und Schulen notwendig, um Karies bei Kindern frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden. So sind gesunde Kinderzähne nicht nur entscheidend für die spätere Kaufunktion, Lebensqualität und Ästhetik, sondern auch für die Ausprägung der Sprach- und Kommunikationsfähigkeit im Kindes- und Jugendalter.

Inhaltsübersicht

Wie erkennt man Karies bei Kindern?

MilchzahnkariesHäufig fällt Müttern Karies bei ihren Kindern erst auf, wenn es bereits zu spät ist. Zahnveränderungen zeigen sich in bräunlichen oder weißlichen Verfärbungen oder in Form von rauen Stellen. Zahnzwischenräume und Fissuren sind besonders anfällig für Milchzahnkaries. Hier setzen sich Bakterien und Essensreste ab und führen zu Löchern und Zahnfleischentzündungen.

Hier weiterlesen zu dem Thema:

Wie entsteht Karies bei Kindern?

ZuckerflaschenkariesDie Ursache für Karies bei Kindern findet sich im Wesentlichen in Getränken mit Zuckerzusätzen, wie sie in Fruchtsäften, Tees und Erfrischungsgetränken enthalten sind. Kleinkinder nehmen diese mit Babyflaschen oder speziellen Trinktassen Tag und Nacht auf.

So greift die in Fruchtsäften enthaltene Säure die Zahnoberfläche an und schädigt diese. Kariesfördernde Bakterien finden auf der angerauten Oberfläche den perfekten Nährboden, um sich dort anzuhaften. Diese Trinkgewohnheit kann beginnend an den oberen Milchschneidezähnen das gesamte Milchgebiss vollständig zerstören.

Warum muss man Milchzahnkaries bekämpfen?

Zahnschmerzen durch KariesKaries bei Kindern kann nicht nur heftige Zahnschmerzen verursachen. Oft läuft der durch Karies betroffene Milchzahn Gefahr, durch eine Zahnextraktion beim Zahnarzt entfernt werden zu müssen. Außerdem kann bei einer ausgedehnten Entzündung der unter dem kariösen Milchzahn befindliche Zahnkeim vorgeschädigt werden.

Teilprothese für KinderViele Eltern sind sich leider nicht darüber im Klaren, dass die Zahnhygiene im frühen Kindesalter spätere Fehlstellungen, Ästhetik, Kaufunktion und somit auch Lebensqualität stark beeinflusst. Bei einer ungenügenden Zahnpflege in ganz jungen Jahren sind Einschränkungen im Erwachsenenalter vorprogrammiert.

Denn Kinderkaries an Milchzähnen kann die nachfolgenden bleibenden Zähne schädigen oder durch frühzeitigen Zahnverlust zu Komplikationen beim nachfolgenden Zahnwechsel führen. Eine langjährige Behandlung mit einer Zahnspange kann die Folge sein.

Hier weiterlesen zu dem Thema:

Wie kann man Milchzahnkaries vorbeugen?

Durch regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt, auch ohne Zahnweh, kann die Milchzahnkaries schon in ihren Anfängen bekämpft werden. Daher sollten Kinder spätestens nach Vollendung des ersten Lebensjahres beim Zahnarzt vorgestellt werden, um Milchzahnkaries bereits im Frühstadium zu erkennen. Dann ist eine Behandlung meist noch unkompliziert möglich. Die kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen reichen meist nicht aus, um Zahnerkrankungen festzustellen, hier werden häufig nur körperliche und geistige Entwicklung der Kinder untersucht.

Gesunde Ernährung zur Vorbeugung von KinderkariesNeben der richtigen Mundhygiene und regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt können Eltern auch ernährungstechnisch viel dafür tun, dass ihre Kinder keine Milchzahnkaries bekommen. Das fängt schon bei der Auswahl der Nahrungsmittel an.

Es sollte auf zuckerhaltige Getränke und Nahrungsmittel möglichst verzichtet werden, denn diese wirken sich aufgrund der enthaltenen Säuren sehr schadhaft auf die Zähne und Mundgesundheit aus. Auch das ständige Trinken aus Plastik-Saugerflaschen hat sich als negativ und kariesfördernd herausgestellt und sollte daher vermieden werden.

Welche Tipps zur Mundhygiene gilt es zu beachten?

Milchzahn PflegeDie Mundhygiene muss bei Kindern altersgemäß angepasst werden. Sehr kleine Kinder bedürfen unbedingt der Hilfe eines Elternteils, denn sie sind allein noch gar nicht in der Lage ihre Zähne ausreichend zu reinigen. Wenn kleine Kinder mit Zahnpasta und Zahnbürste hantieren, birgt dies auch eine nicht zu unterschätzende Verletzungsgefahr. Etwas größere Kinder benötigen ebenfalls eine ihrem Alter entsprechende Einweisung in die optimale Zahnpflege.

Bereits wenn die ersten Zähne bei Kleinkindern durchgebrochen sind, sollten die Zähne ein Mal täglich mit einer fluoridhaltigen Kinderzahncreme geputzt werden. Hier reicht eine erbsengroße Menge aus. Darüber hinaus sollten Eltern ihren Kindern auch die Benutzung von Zahnseide erklären.

Wie können Eltern und Lehrer helfen?

Eltern, Erzieher und Lehrer haben eine Vorbildfunktion für Kinder. Sie sollten auch bei der Vorbeugung von Milchzahnkaries positiv auf die Kinder einwirken. Neben der frühen Einweisung in die Zahnhygiene sind vor allem die Eltern in der Pflicht, ihre Kinder über die möglichen Folgen der Karies aufzuklären. Auch in der Schule und im Kindergarten haben Pädagogen viele kindgerechte Möglichkeiten, um Kinder für eine umfassende Mundhygiene zu sensibilisieren.

Gesunde KinderzähneKinderkaries, fehlende Mundgesundheit und Entzündungen des Zahnfleisches sind sensible Indikatoren für besonderen Betreuungsbedarf bei Kindern. Eine gesunde und unbeschwerte Kindheit ist im Normalfall durch den Rückhalt der Familie gegeben. Aber auch Sozialisierungsorte wie Schulen und Kindergärten sind für die Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen aus allen sozialen Schichten zuständig.

Kinderzahnärzte und weiteres geschultes Personal sollten für Elternhäuser und Mütterberatungsstellen zur Verfügung stehen, um das Wissen und die Kompetenz der Eltern in Sachen Gesundheit zu stärken. So kann ein Ausgleich geschaffen werden, um die gesundheitliche Benachteiligung von Kindern auszuschließen.

Hier weiterlesen zu dem Thema:

Wie wird Karies bei Kindern beim Zahnarzt behandelt?

Vorgespräch beim ZahnarztKinderzähne sind sehr anfällig für Kariesbefall, da sich Karies leicht in den Fissuren der Zähne festsetzen kann. Führt der Kariesbefall zu einem Loch oder zu Entzündungen am Zahnfleisch, ist eine zahnmedizinische Behandlung erforderlich. Im schlimmsten Fall muss der Milchzahn sogar entfernt werden.

Gesunde Kinderzähne durch zahnärztliche BehandlungBesonders für ganz kleine Kinder stellt der Zahnarztbesuch eine Tortur dar, denn sie begreifen noch nicht, was der zahnärztliche Eingriff eigentlich für sie bedeutet. Oft leiden die Kinder schon unter starken Schmerzen.

Es ist möglich, dass Kinder nach schlechten Erfahrungen eine Zahnarztphobie entwickeln, die spätere Besuche beim Zahnarzt beträchtlich erschweren können. Sollten mehrere Zähne mit Karies befallen sein oder müssen Zähne gezogen werden, bietet sich daher die Behandlung des Kindes in Vollnarkose oder im Tiefschlaf an. Hierbei handelt es sich um eine angst- und schmerzfreie Behandlungsmethode. Die kariösen Zähne werden dabei vom Zahnarzt in der Regel mit Füllungen aus Kunststoff repariert, um die Mundgesundheit im Kindesalter wiederherzustellen.

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten der Behandlung von Karies bei Kindern erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 02.09.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008