Freiliegende Zahnhälse

Freiliegende Zahnhälse verursachen oft eine Schmerzempfindlichkeit

Freiliegende Zahnhälse können empfindliche Zähne verursachenFreiliegende Zahnhälse bilden sich vom Patienten oft unbemerkt aus und werden erst durch schmerzhafte Beschwerden erkannt. Vor allem bei Angstpatienten, die den regelmäßigen Kontrollbesuch beim Zahnarzt zeitlich immer wieder hinauszögern, sind freiliegende und schmerzempfindliche Zahnhälse häufig zu finden.

Inhaltsübersicht

 

Wann spricht man von freiliegenden Zahnhälsen?

Zahnaufbau in schematischer DarstellungBei Betrachtung des Zahnaufbaus ist zu erkennen, dass das Zahnbein nur bis ungefähr zwei Millimeter unterhalb des Zahnfleischsaums durch den Zahnschmelz geschützt ist. Der Zahnhals erhält seinen Schutz vor dem Einfluss von Kälte, Hitze und Säuren durch das Zahnfleisch, das ihn fest umschließt. Unterschiedliche Ursachen führen jedoch dazu, dass sich das Zahnfleisch an einem oder mehreren Zähnen zurückzieht.

Ist dies der Fall, ist das Dentin ungeschützt und man spricht von einem freiliegenden Zahnhals.

Hier weiterlesen zum Thema:

Welche Ursachen haben freiliegende Zahnhälse?

Falsche Zahnputztechnik kann zu freiliegenden Zahnhälsen führen

Freiliegende Zahnhälse können entzündliche und mechanische Ursachen haben. So können beispielsweise entzündliche Erkrankungen des Zahnfleisches, wie die Parodontitis zum Freilegen der Zahnhälse führen. Dabei handelt es sich um eine chronische Entzündung, verursacht durch Bakterien, die dazu führt, dass sich mit der Zeit das Zahnfleisch immer weiter zurückzieht.

Verschiedene mechanische Ursachen können ebenfalls zu freiliegenden Zahnhälsen führen. Kieferorthopädische Behandlungen zählen dazu, aber auch nächtliches Zähneknirschen, die intensive Nutzung von Zahnseide, die falsche Zahnputztechnik oder eine stark abrasive Zahncreme. Die beständige Belastung führt dazu, dass Bindegewebsfasern reißen und sich das Zahnfleisch zurückzieht.

Eine verhältnismäßig neue Ursache ist das Piercing im Bereich der Mundhöhle, wenn es eine entsprechende Belastung ausübt.

Hier weiterlesen zum Thema:

Zahnputztechnik

 Zu intensives Reinigen der Zähne mit zu starkem Auflagedruck der Zahnbürste ist ebenfalls eine Ursache für den Rückgang des Zahnfleisches in Folge der Schädigung des Gewebes, wodurch die Zahnhälse freigelegt werden. Bei rechtzeitigem Erkennen und Änderung der Putztechnik sind diese Schäden jedoch zum Teil reversibel. Vermeiden Sie ein druckvolles Hin und Herschrubben mit der Zahnbürste.

Hier weiterlesen zum Thema:

Welche Symptome und Beschwerden sind typische Anzeichen?

Überempfindlichkeit gegen heiße oder kalte ReizeFreiliegende Zahnhälse spürt der Patient oft anhand einer schmerzhaften Überempfindlichkeit gegen heiße oder kalte Reize, wie sie beim Essen von Eis oder Trinken heißer Getränke ausgeübt wird. Oft empfinden Patienten auch süße oder saure Speisen und Getränke als unangenehm. Die Symptome reichen vom leicht ziehenden bis zum kurzen spitzen Schmerz, der durch die bereits erwähnten Reize ausgelöst wird. Der Schmerz  wird dadurch ausgelöst, dass der Zahnhals aufgrund des Zurückziehens des Zahnfleisches nicht mehr geschützt ist.

Folgen freiliegender Zahnhälse

Zieht sich das Zahnfleisch im Bereich aller Zähne gleichmäßig zurück, führt dies zum optischen Erscheinungsbild längerer Zähne. Dies stellt für viele Patienten eine ästhetische Beeinträchtigung dar. Eine weitere Problematik stellt die erhöhte Anfälligkeit für Karies an den freiliegenden Stellen dar, da hier der Schutz durch den Zahnschmelz fehlt, der die Angriffe durch säurehaltige Bakterien fernhält. Das Ergebnis können Zahnhals- und Wurzelkaries sein. Diese freiliegenden Zahnhälse verursachen oft eine schmerzempfindliche Überrektion auf Temperaturwechsel.

Im schlimmsten Fall können sich im Fall der Parodontitis ohne zahnärztliche Behandlung die betroffenen Zähne langfristig lockern und ausfallen.

Hier weiterlesen zum Thema:

Was können betroffene Patienten selbst unternehmen?

Treten Überempfindlichkeiten auf, sollte im ersten Schritt ein Termin beim Zahnarzt vereinbart werden, um eine genaue Diagnose zu erstellen und behandlungsbedürftige Ursachen auszuschließen. Liegt die Ursache an einer Überbelastung durch Piercings, müssen diese selbstverständlich aus der Mundhöhle entfernt werden, um einen weiteren Rückgang des Zahnfleisches und zusätzliches Freilegen der Zahnhälse zu verhindern.

Eckzahnbereich- freiliegender ZahnhalsOft bilden sich schmerzempfindliche und freiliegende Zahnhälse an prominenten Stellen wie im Eckzahnbereich durch zu massiven Druck mit der Zahnbürste an diesen Stellen. In diesem Fall muss die Putztechnik entsprechend angepasst werden. Nach aktuellem Stand der Zahnpflege eignet sich die Fegetechnik am besten, um diesen Prozess aufzuhalten.

Gegen schmerzempfindliche Zähne hat sich Elmex Gelee als Hausmittel sehr gut bewährt. Das hochdosierte Elmex Gelee schützt nachhaltig vor Karies, indem ein Fluoriddepot auf dem Zahnschmelz gebildet wird, das den Zahn mineralisiert und nachhaltig härtet. Gleichzeitig hilft Elmex Gelee bei regelmäßiger Anwendung, die feinen Dentinkanälchen (Dentintubuli) zu verschließen. Schmerzempflindliche Zähne werden so vermieden. Wissenschaftler haben in Kooperation mit Zahnmedizinern die PRO-ARGIN®-Technologie entwickelt, die direkt die Reizleiterkanälchen (Dentintubuli) und somit die Schmerzweiterleitung zum Zahnnerv blockiert.

Die PRO-ARGIN® Technologie wird in Zahnarztpraxen verwendet, um die Schmerzempfindlichkeit während der Zahnbehandlung (die auch Folge des Freiliegens der Zahnhälse sein kann kann) zu mindern. Für die tägliche Anwendung enthält auch die Zahnpasta elmex® SENSITIVE PROFESSIONAL™ die PRO-ARGIN®-Technologie. Beim Auftragen mit der Fingerspitze für 1 Minute bis zu 2x täglich  wirkt die elmex® SENSITIVE PROFESSIONAL™- Zahnpasta sehr schnell und bringt eine sofortige Schmerzlinderung. Bei regelmäßiger Anwendung wird eine anhaltende Schmerzlinderung erreicht.

SENSODYNE® wurde speziell für schmerzempfindliche Zähne entwickelt und bietet ein umfassendes Sortiment an Zahnpasten und weiteren Mundpflegeprodukten. Es ist die von Experten empfohlene Zahnpasta für langanhaltenden Schutz vor Zahnschmerzen aufgrund von Schmerzempfindlichkeit.

Richtig Zähne putzen

Dabei wird mit einer Zahnbürste ausschließlich von Rot (Zahnfleisch) nach Weiß (Zahn) mit leichtem Druck geputzt. Ergänzend zur korrekten Putztechnik können entsprechende Zahnpasten und Mundspüllösungen innerhalb von zwei bis vier Wochen Linderung schaffen. Nutzen Sie dazu am besten eine Bürste mit weichen Borsten und tauschen Sie sie nach 2 Monaten aus. Remineralisierende Gels helfen schmerzempfindliche freiliegende Zahnhälse zu verhärten und so vor weiterem Abbau zu sichern. Die Wirkung verschiedener Produkte mit Kaliumnitrat, das sich um den Zahnnerv legt und diesen schützt, sind in ihrer Wirkung noch nicht bestätigt.

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie kann der Zahnarzt helfen?

Ergibt die Diagnose keine behandlungsbedürftigen Ergebnisse, kann der Zahnarzt den freiliegenden Zahnhals mit einem speziellen Lack versiegeln. Dieser schützt das Dentin vor dem direkten Kontakt mit den schmerzauslösenden Reizen und verhilft in vielen Fällen sogar zur kompletten Beschwerdefreiheit. Im Falle einer Gewebeschädigung durch eine falsche Putztechnik bietet der Zahnarzt Ihnen eine ausführliche Beratung an.

Ein entzündlicher Prozess des ZahnfleischesIm Falle einer diagnostizierten behandlungsbedürftigen Ursache müssen die vorliegenden Risikofaktoren durch gezielte Maßnahmen eliminiert werden. Liegt ein entzündlicher Prozess des Zahnfleisches vor, ist eine entsprechende Behandlung unverzichtbar, um die Zahngesundheit und die Zähne langfristig zu erhalten.

Bei einem Zahnfleischrückgang durch einen zu hohen Zug am Zahnfleisch durch Lippen- und/oder Wangenbändchen ist ein kleiner chirurgischer Eingriff oft das Mittel der ersten Wahl, um im ersten Schritt die Ursache zu beseitigen.

Verblendung durch VeneersIn weiteren Schritten werden abhängig von den Beschwerden und der ästhetischen Beeinträchtigung für den Patienten weitere Maßnahmen ergriffen, um die freiliegenden Zahnhälse abzudecken. Chirurgische Maßnahmen wie die Schleimhauttransplantation zählen in gleichem Ausmaß dazu wie der Aufbau der Zahnhälse mit Komposit oder die Verblendung durch Veneers.

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie kann freiliegenden Zahnhälsen vorgebeugt werden?

Eine korrekte Putztechnik verhindert die Beschädigung des ZahnfleischgewebesFreiliegende Zahnhälse resultieren bevorzugt aus dem Rückgang des Zahnfleisches. Risikofaktoren, die zu entzündlichen Prozessen führen, werden durch eine sorgfältige Mundhygiene weitestgehend reduziert. Eine korrekte Putztechnik verhindert die Beschädigung des Zahnfleischgewebes und dessen Rückgang. Durch regelmäßige zahnärztliche Kontrollen können bereits symptomlose Stadien freiliegender Zahnhälse erkannt werden.

Dadurch ist eine frühzeitige Diagnose möglich, wodurch bei Bedarf bereits in einem sehr frühen Stadium durch gezielte Maßnahmen einem weiteren Freilegen der Zahnhälse entgegengewirkt werden kann.

Das könnte Sie noch interessieren:

Möchten Sie mehr über die Behandlung freiliegender Zahnhälse erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)



Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 24.10.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008