Friktion

Die Bedeutung der Friktion bei Teilprothesen - Friktionen sorgen für festen Halt bei kombiniertem Zahnersatz

Durch Friktion sicherer ProthesenhalVor allem Patienten, die ihren ersten herausnehmbaren Zahnersatz (Teilprothesen) erhalten, haben häufig Unsicherheiten in Bezug auf dessen Haltbarkeit. Ängste, die Zahnprothese könnte sich während des Sprechens oder Essens lösen, verunsichern genauso häufig wie das Unbehagen vor einer grundsätzlichen Instabilität. Doch solche Zweifel sind bei sorgfältig angepasstem Zahnersatz unberechtigt. Denn durch die Friktion - ein physikalisches Prinzip – wird der feste Halt zusätzlich gefördert.

Inhaltsübersicht zum Thema Friktion:

Was versteht man unter dem Begriff Friktion in der Zahnmedizin?

Bei der Friktion handelt es sich um die in der Zahnmedizin vermengte begriffliche Kombination der beiden physikalischen Effekte Haftkraft und Gleitreibungskraft.

Teleskopkrone TeilprotheseAn dieser Stelle soll nur der Vollständigkeit halber darauf hingewiesen werden, dass die Friktion bei herausnehmbarem Zahnersatz zwei unterschiedliche physikalische Phänomene behandelt. Die Haftung ist für die Unterstützung der Stabilität des Zahnersatzes unverzichtbar.

Durch Reibungskräfte kann aber auch ein Verschleiß auftreten. Das beste Beispiel für eine Ankopplung von Zahnersatz über Friktion ist die sogenannte Teleskopkrone im Gebiss.

Wovon hängt die Haftung bei Friktionen grundsätzlich ab?

Die Haftung bei der Friktion ist grundsätzlich abhängig von folgenden Faktoren: Werkstoff, Oberflächenbeschaffenheit und dem Schmierfilm zwischen beiden Körpern (in der Zahnmedizin der Speichel).

Teleskopprothese für den Unterkiefer
Zusätzlich zu diesen Kriterien spielt die Form der beiden durch Haftung verbundenen Körper eine wichtige Rolle. Vor allem für herausnehmbaren Zahnersatz wie Teleskopkronen sind diese Voraussetzungen in der Zahnmedizin ein wichtiges Kriterium, um eine Wärme erzeugende Gleitreibung zu vermeiden.

Hier weiterlesen zu den Themen Friktionen:

Welche Rolle spielt die Friktion beim Zahnersatz?

In der Zahnmedizin beim Zahnersatz haben Friktionen eine große Bedeutung. Und zwar auf mehreren Ebenen: Denn sie bestehen aus den physikalischen Effekten Haftung und Gleitreibung. Um eine möglichst hohe Haftung zu erzielen, müssen die Innenkrone und die Außenkrone in ihrer Form optimal aufeinander angepasst werden. Nur so entsteht bei minimalster Reibung eine ausreichend hohe kraftschlüssige Verbindung zwischen den beiden Körpern. Die Innenkrone ist das Zahnimplantat oder der überkronte eigene Zahn, der im Rahmen der Teleskopversorgung den Zahnersatz aufnimmt. Diese exakte Anpassung der beiden Kronen erfordert höchste Genauigkeit in der Verarbeitung sowie viel Erfahrung.

Kombinationsprothetik mit Teleskopen
Im Rahmen der Friktion ist der zweite Effekt die mit Wärmeproduktion einhergehende Gleitreibung. In der Zahnmedizin entsteht diese beim Herausnehmen und Einfügen des Zahnersatzes im Bereich des sogenannten Füge- und Löseweges. Der Füge- und Löseweg beschreibt genau jenen Weg, an dem sich die beiden Oberflächen beim Entnehmen oder Einsetzen des Zahnersatzes berühren. Ein wichtiger Punkt ist auch der nötige Kraftaufwand beim Lösen einer herausnehmbaren Zahnprothese. Beim Lösen muss durch die bestehende Haftung immer mehr Kraft angewendet werden als beim Einsetzen. Erfahrene Zahntechniker sind in der Lage, die Rauigkeit der Oberflächen so zu gestalten, dass die entstehende Gleitreibung bei möglichst hoher Haftung minimiert ist.

Während bei der Friktion eine möglichst hohe Haftung positiv ist, sind zu große Füge- und Lösewege unvorteilhaft. Vor allem bei Zylinderteleskopen sind diese mit mehreren Millimetern verhältnismäßig lang. Dies kann langfristig gesehen negative Auswirkungen auf die Materialstruktur nach sich ziehen, wodurch auch die Haftung entsprechend beeinträchtigt wird. Konuskronen weisen einen äußerst geringen Füge- und Löseweg auf, der in Bezug auf die genannten Nachteile vernachlässigbar ist.

Hier weiterlesen zu den Themen Friktion:

Welche Probleme können durch Friktionen auftreten - mögliche Maßnahmen bei der Zahnbehandlung?

Stegprothese auf ImplantateJedes Material unterliegt einer natürlichen Abnutzung und auch der Kieferknochen sowie der Kieferkamm des Patienten verändert sich im Verlauf der Zeit. Dies nimmt Einfluss auf die Friktion des Zahnersatzes respektive der Teleskopkrone. In diesem Fall stehen in der Zahnmedizin, abhängig von der Ursache, mehrere Maßnahmen zur Wiederherstellung der Friktion zur Auswahl.

  • Verkleinerung des Fügespaltes durch das Aufbringen von Laserpunkten in der Sekundärkrone
  • Spezielle Bearbeitung der Sekundärkonuskrone, um diese tiefer sacken zu lassen und die Friktion dadurch wieder herzustellen.
  • Austausch inaktiver Friktionselemente wie Federstiftchen
  • Versorgung der Sekundärkrone mit einem Spezialclip, der Primär- und Sekundärkrone verbindet.
  • Die Mesostruktur von Teleskop- oder Konuskronen wird neu angefertigt und ausgetauscht.

Wo liegen in der Zahnmedizin die Vorteile der Friktion?

TeilprotheseDie Haftung bietet bei herausnehmbarem Zahnersatz bzw. Teilprothesen wichtige Vorteile. Bei exakt aufeinander abgestimmten Kronen erhöht die Haftung die Stabilität des Zahnersatzes.

Die beim Lösen entstehende Gleitreibung erfordert in Kombination mit der Haftung eine entsprechend hohe Abzugskraft. Zusätzlich reduziert sie die Gefahr einer unerwünschten Instabilität.

Das könnte Sie zum Thema Friktion auch interessieren:

Möchten Sie mehr über die Friktion bei Teilprothesen erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 28.11.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008