Halsschmerzen

Halsschmerzen haben die unterschiedlichsten Ursachen

HalsschmerzenHalsschmerzen können verschiedene Ursachen haben. Meistens sind Husten, Schnupfen und Heiserkeit Begleiterscheinungen einer Erkältung oder aber einer Grippe, die durch Viren oder Bakterien ausgelöst wurde. Bei einer Mandelentzündung werden die Schmerzen häufig zusätzlich von Schluckbeschwerden begleitet. Aber auch dentale Erkrankungen sind häufig für Schmerzen im Hals verantwortlich, obwohl sie eigentlich keine typischen Symptome dafür darstellen.

Inhaltsübersicht:


Woher kommen Halsschmerzen?

Mandelentzündung - Tonsillitis verursacht Schmerzem im HalsHalsschmerzen zeigen sich über unspezifische Symptome, die auf eine Vielzahl von Krankheitserregern zurückzuführen sind. Wenn auch andere Menschen im direkten Umfeld betroffen sind, handelt es sich meist um eine Erkältung. Halsschmerzen und Heiserkeit vergehen dann nach einigen Tagen wieder. Geröteter Rachen, Fieber und Schluckbeschwerden können jedoch auch auf eine Mandelentzündung (Tonsillitis) hinweisen, die sich verschlimmert, wenn sie nicht behandelt wird. Auch sind Seitenstrang-Angina und Kehlkopfentzündung gelegentliche Ursachen für Schmerzen im Hals. In vielen Fällen kommt noch Schnupfen hinzu. Er ist typisch für grippale Infekte, Erkältungen und die "richtige" Grippe. Halsschmerz und ein geröteter Rachenraum, der von Fieber begleitet wird, kann auch auf Pfeiffersches Drüsenfieber hinweisen. Für all diese Ursachen ist der Hausarzt der erste Ansprechpartner.

Wie kann der Zahnarzt bei Halsbeschwerden helfen?

Es ist für Laien nur schwer festzustellen, ob Schmerzen im Hals durch die Zähne oder den Kiefer ausgelöst werden. Deshalb ist ein Besuch beim Zahnarzt ratsam, wenn Beschwerden im Hals ohne bestimmbaren Grund auftreten. Wenn kein grippaler Infekt trotz anhlatendem Halsschmerz vorliegt, sollte der Zahnarzt dem Problem auf den Grund gehen.

Welche zahnmedizinischen Ursachen kann es geben?

Zahnmedizinische oder kieferorthopädische Probleme können selten auch der Auslöser für Halsschmerzen sein. Eine mögliche dentogene Ursache ist die Zahnfleischentzündung (Gingivitis), aber auch eine Entzündung (Parodontitis) am Parodont (Zahnhalteapparates), Weisheitszahnerkrankungen (Pulpitis) und Karies können Halsschmerzen hervorrufen.

Gingivitis

Eine Gingivitis entsteht durch Zahnbelag (Plaque), Viren, Bakterien oder bestimmte Medikamente und macht sich durch gerötetes, geschwollenes und Zahnfleischbluten bemerkbar. Neben Mundgeruch und Zahnschmerzen sind Schwellungen der Halslymphknoten mögliche Symptome. Die Entzündung weitet sich in vielen Fällen auf die Mundschleimhaut und den Rachen aus und verursacht dadurch den unangenehmen Halsschmerz.Die Zahnfleischentzündung (Gingivitis) kann ein Auslöser für sein

Karies

Besonders häufige Infektionskrankheit KariesDurch Karies, der weltweit häufigsten bakteriellen Infektionskrankheit, werden Zahnbein und Zahnschmelz langsam abgebaut und zerstört. Bakterien stellen aus in der Mundhöhle abgelagerten Zuckern Säure her, die diesen Vorgang beschleunigt. Karies ist häufig der Vorläufer von Gingivitis, Pulpitis, Parodontitis und Abzessen. Diese Bakterien können sich im Rachen ausbreiten und so Halsschmerzen begünstigen.


Parodontitis

Auch Parodontitis ist neben Karies eine häufige Erkrankung im Bereich der Mundhöhle. Sie entsteht als Folge einer Gingivitis, kann aber auch durch eine Entzündung des Weichgewebekerns im Zahn ausgelöst werden. Oft verläuft die Parodontitis chronisch über mehrere Jahre und wird zu spät erkannt. Bleibt sie unbehandelt, ist Zahnverlust in vielen Fällen die Folge. Dies zieht eine umfangreiche Zahnbehandlung nach sich. Denn Lücken sollten mit Zahnersatz wie Implantaten, Prothesen oder Brücken versorgt werden, um den Kiefer und das Gebiss gesund und funktionsfähig zu erhalten.

Halsschmerzen bei Kindern

Kranke Kinder fordern von ihren Eltern besondere Aufmerksamkeit und eine Rund-um-die Uhr-Betreuung.

Bei Kindern ist die Ursache für Halsschmerzen meist eine Mandelentzündung

Krankheitssymptome wie Halsschmerzen machen ihnen besonders zu schaffen. Das Immunsystem von Kindern ist noch nicht so robust wie das von Erwachsenen. Hausmittel können bei anhlatendem Halsschmerz Abhilfe schaffen, sind aber vorher mit dem Kinderarzt abzusprechen. Eine Mandelentzündung äußert sich bei Kindern meist harmlos und verschlimmert sich in kurzer Zeit. Deshalb ist eine rechtzeitige Diagnose durch einen Arzt sehr wichtig, um die richtige Behandlung frühzeitig zu beginnen. So wird auch die Ansteckungsgefahr minimiert.

Epiglottitis

Die Epiglottitis ist eine Entzündung des Epiglottis, die von seltenen Ausnahmen abgesehen, durch bakterielle Infektion verursacht wird. Sie verläuft als hochakute, lebensbedrohliche Erkrankung. Die Form der Halsentzündung ist bei Erwachsenen selten, da es auschließlich bei unzureichender Impfung durch Infektion mit Haemophilus influenzae Typ B und andere Bakterien auftritt. Erkrankte Patienten leider an behinderter Atmung und halten daher den Mund offen und strecken die Zunge leicht heraus. Bei einem Verdacht aufdiese Infektionsart  sollte eine unverzögerte Verlegung in ein Krankenhaus erfolgen.

Pharyngitis (Halsentzündung)

Als Pharyngitis (Halsentzündung) wird eine Entzündung der Rachenschleimhäute bezeichnet. Eine Pharyngitis (Halsentzündung)  basiert auf eine Infektion welche durch Viren aufgrund einer Erkältung bzw. grippalen Infekts entstehen. In der Regel sind 85 Prozent der Patienten nach einer Woche wieder symptomfrei.

Was tun gegen Schmerzen im Hals?

Rachenentzündung wegen einer Infektionskrankheit

Wenn Halsschmerzen in Verbindung mit Schnupfen und Fieber auftreten, ist die Behandlung ausschließlich mit Hausmitteln nicht anzuraten. Hier sollte ein Arzt den infizierten Rachen untersuchen, um eine eventuelle Mandelentzündung auszuschließen. In diesem Fall sind Antibiotika und andere Medikamente für eine Besserung der Beschwerden notwendig. Die Verwendung von Hausmitteln sollte mit dem Arzt besprochen werden, da auch pflanzliche Hilfsmittel Wirkstoffe enthalten und zu Wechselwirkungen mit anderen Mitteln führen können. Wichtig ist, immer genug zu trinken, besonders bei Fieber geht viel Flüssigkeit verloren. Kräutertees sind eine gute Wahl, da ihre natürlichen Pflanzenöle beruhigend auf den gereizten Hals wirken. Auch Ruhe und Entspannung sind wichtig, um die Genesung voranzutreiben.

Welche Hausmittel helfen bei Halsschmerzen?

Verschiedene Hausmittel und Grugeln kann helfenHalsschmerzen, Schluckbeschwerden und Heiserkeit lassen sich durch Hausmittel wirkungsvoll bekämpfen. Bei einer Rachenentzündung lindern Kräutertees und Brühen die Beschwerden. Auch Salbei-Bonbons sind gute Helfer gegen Schmerzen im Hals, sollten aber nicht in zu hohen Mengen konsumiert werden. Darüber hinaus ist das Gurgeln mit Salzwasser ein bewährtes Mittel bei Halsbeschwerden. Der Rachen wird durch das Salzwasser desinfiziert, es lässt die Schleimhaut abschwellen und tötet Keime wirksam ab. So werden die Schmerzen gelindert. Auch Quarkwickel sind wohltuende Helfer bei Halsschmerzen. Die kühlende Wirkung lässt die Schleimhäute abschwellen und Entzündungen zurückgehen.


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 27.07.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008