Kaputte Zähne schmerzfrei in Berlin behandeln lassen

Kaputte Zähne- Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten, schmerzfreie Behandlung, Vorsorge


kaputte Zähne schmerzfrei vom Zahnarzt behandeln lassenKaputte Zähne wirken sich auf das Erscheinungsbild unvorteilhaft aus und viele Patienten leiden darunter massiv. Vor allem Angstpatienten verschleppen die Behandlung immer weiter und sind dadurch einem großen Leidensdruck ausgesetzt.

Inhaltsübersicht

Wann spricht man in der Zahnmedizin von kaputten Zähnen?

Zahnextraktion von einem kaputten ZahnIst ein Zahn kaputt, bedeutet dies in der Zahnmedizin noch lange nicht, dass er nicht doch gerettet werden kann. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Behandlungsmöglichkeiten können heute oft Zähne gerettet werden, für die vor 20 Jahren nur mehr die Lösung der Extraktion, also der Entfernung, offenblieb. Abgesehen von parodontalen Erkrankungen können vor allem durch Karies stark beschädigte Zähne durch unterschiedliche Maßnahmen soweit wieder instand gesetzt werden, dass sie zumindest mittelfristig ihre Funktion erfüllen. Erst wenn die Wurzel so weit geschädigt ist, dass sie entfernt werden muss, ist der Zahn wirklich verloren.

Hier weiterlesen zu dem Thema:

Welche Ursachen können sie haben?

Falsche Putztechnik- Hauptursache für kaputte ZähneZu den Hauptursachen für kaputte Zähne zählt eine mangelnde Mundhygiene und fehlende regelmäßige Zahnarztbesuche. Dadurch erhöht sich das Risiko tiefgehender kariöser Defekte und die Ausbreitung entzündlicher Prozesse des Zahnfleisches. Die Folgen bei beiden Erkrankungsformen ist mittelfristiger Zahnverlust, wenn nicht rechtzeitig therapeutische Maßnahmen ergriffen werden.

Aber auch eine zu intensive Reinigung mit zu hohem Anpressdruck der Zahnbürste in Kombination mit der fehlenden regelmäßigen Kontrolle beim Zahnarzt kann zu schweren Schädigungen des Zahnschmelzes und schwerer, den Zahn zerstörenden, Karies führen.

Gebrochener Zahn nach einem UnfallWeitere Ursachen sind mechanische Einwirkungen durch Stürze, bei denen der Zahn bricht oder der Zahnnerv infolge des Traumas abstirbt und sich entzündet. Auch in diesen Fällen ist die irreversible Zerstörung des Zahns in den meisten Fällen dann gegeben, wenn nicht umgehend der Zahnarzt aufgesucht wird.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Welche unterschiedlichen Arten von kaputten Zähnen gibt es?

Bis zur Pulpa reichender kariöser BefallAn vorderster Front steht der tiefgreifende und bis zur Pulpa reichende kariöse Befall eines Zahnes. Nicht rechtzeitig behandelt, zerstören die Kariesbakterien den größten Teil der Zahnsubstanz oder der Zahn bricht bereits an vorhandenen Schwachstellen, sobald es zu einer größeren Belastung kommt. Stirbt der Zahnnerv ab, spürt der Patient keine Schmerzen mehr und es zusätzlich entzündet sich die Zahnwurzel und das Weichgewebe.

Wurzelentzündung Liegen entzündliche Prozesse im Bereich der Zahnwurzel vor und verlaufen diese chronisch, verspürt der Patient oft nur geringe oder keine Schmerzen. Die Erkrankung macht sich ausschließlich durch leichtes Ziehen oder einen Druckschmerz im Ober- oder Unterkiefer bemerkbar. Die Wurzelentzündung entsteht bevorzugt dann, wenn es sich um einen abgestorbenen Zahn handelt. In diesem Fall kann der Zahn äußerlich betrachtet gesund wirken. Nicht rechtzeitig behandelt führt auch diese Erkrankung der Zahnwurzel zum Zahnverlust.

ParodontoseEine häufig anzutreffende Problematik ist die Parodontitis, die unbehandelt bis zum Zahnverlust führt. Durch die mangelnde Mundhygiene ist diese schwere entzündliche Erkrankung des Zahnfleisches oft gepaart mit schwer kariösen Zähnen.

Hier weiterlesen zu dem Thema:

Was hilft gegen kaputte Zähne?Dr. Seidel hiilft Ihnen gegen kaputte Zähne

Kaputte Zähne? Was tun? Spätestens wenn die Zähne bereits größere und mit freiem Auge sichtbare Schäden zeigen, muss ein Termin beim Zahnarzt vereinbart werden, um die schwerwiegende Folgen kaputter Zähne zu verhindern. Abhängig von der individuellen Situation wird der Zahnarzt nach einer gründlichen Untersuchung einen Therapieplan erstellen.

Wie kann man defekten Zähnen vorbeugen?

Um kaputten Zähnen vorzubeugen, gibt es nur wenige aber umso wirkungsvollere Möglichkeiten. Eine davon ist eine äußerst sorgfältige Mundhygiene in Form der gründlichen Reinigung der Zähne mit einer Zahnbürste mindestens zweimal täglich. Die Zahnzwischenräume werden sorgfältig mit Zahnseide und Interdentalbürstchen gesäubert. Ergänzt wird die Mundhygiene mit dem regelmäßigen Kontrollbesuch beim Zahnarzt.

Betroffene Zähne retten oder ziehen lassen?

Zahnerhalt geht immer vor dem ZiehenJeder Zahnarzt wird im ersten Schritt alles unternehmen, um einen kaputten Zahn zu retten. Oft ist dieser für einen späteren Zahnersatz wichtig oder es kann sogar sichergestellt werden, dass er seine Funktion in den nächsten Jahren noch erfüllt.

Ob kaputte Zähne schlussendlich gezogen werden müssen, kann nur der Zahnarzt anhand der aktuellen Situation entscheiden. Aber auch für den Patienten sollte die Devise gelten: "Zahnerhalt geht immer vor dem Ziehen".

Hier weiterlesen zu dem Thema:

Welche Folgebeschwerden und -Erkrankungen können einhergehen?

Zähne stehen über ihr feinstes Versorgungssystem mit dem gesamten Organismus in Verbindung. Ist der Zahn erkrankt, liegt immer eine Entzündung durch Bakterien vor. Dies gilt auch für Karies. Gelangen diese Bakterien in den Organismus, kann eine schwerwiegende Erkrankung am Herzen die Folge sein. Unbehandelte Entzündungen im Bereich der Zahnwurzel können den Kieferknochen zerstören oder sich zu lebensbedrohlichen Entzündungen im Kopfbereich ausweiten. Zu den harmlosesten Folgeerkrankungen zählen Kopfschmerzen oder die Anfälligkeit für Infektionen.

Ist eine schmerzfreie Behandlung möglich?

Durch die schmerzfreie Behandlung in Form einer lokalen Betäubung, der Narkose oder der Sedierung hat der Zahnarztbesuch so gut wie alles von seinem früheren Schrecken verloren. Haben Sie Angst vor einer Spritze? Kein Problem - in diesem Fall wird die Einstichstelle durch den Zahnarzt lokal betäubt. Viele Patienten schämen sich wegen ihrer kaputten Zähne. Auch dies ist unnötig, da moderne Zahnärzte die Ängste ihrer Patienten verstehen.

Hier weiterlesen zu dem Thema:

Möchten Sie mehr über die Behandlung kaputter Zähne erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 23.09.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008