Mundgeruch bei Kindern 

Mundgeruch bei Kindern kann ein Indiz für eine Krankheit sein

Mundgeruch bei Kindern und Jugendlichen kann krankhafte Ursachen habenMundgeruch tritt bei Kindern zwar wesentlich seltener auf als bei Erwachsenen, trotzdem gibt es Situationen, die schlechten Atem fördern. Als Verursacher kommen unterschiedliche Gründe infrage. Diese reichen von einer mangelnden Mundhygiene bis zu organischen Erkrankungen. Daher ist es ratsam, mit Ihrem Kind einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Mundgeruch bei ihm feststellen.

Inhaltsübersicht:

Was sind die Ursachen für Mundgeruch bei Kindern?

Es gibt zahlreiche Ursachen, die für schlechten Atem bei Kindern verantwortlich sind. In 90 % der Fälle ist es eine mangelnde Mundhygiene. Bei nur 10 % stecken Erkrankungen verschiedenster Ursachen hinter dem Mundgeruch, der in der Fachsprache als Halitosis bezeichnet wird.

Richtige Zahnhygiene beugt Mundgeruch bei Kindern vorMögliche Ursachen:

  • Stark kariöse Zähne
  • Schlechte Mundhygiene bei Zahnspangen
  • Diabetes mellitus Typ 1
  • Essstörungen
  • Medikamenteneinnahme
  • Infektionen wie Streptokokkenangina und Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Akute oder chronische Infektionen der Nebenhöhlen, häufig mit Zahninfekten und einer Entzündung der Kieferhöhle einhergehend
  • Viruserkrankungen der Mundschleimhäute im Rahmen der Mundfäule und Hand-Fuss-Mund-Krankheit
  • Polypen
  • Fremdkörper in der Nase und daraus resultierende Entzündungen

 

Hier weiterlesen zu den Themen:


Seltene Ursachen

Nur sehr selten lösen schwere Erkrankungen wie Mukoviszidose oder Nasen-Tbc oder Mundgeruch bei Kindern aus. Dies gilt ebenfalls für eine selten auftretende Form der Mandelentzündung, die Angina Plaut-Vincent. Diese Erkrankung kann sich außerhalb der Mandeln auf der Rachenschleimhaut und dem Zahnfleisch etablieren.
Mundgeruch bei Kindern ?

Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten neigen unter Umständen eher zu Mundgeruch als Kinder ohne dieses Handicap. Obwohl sehr selten auftretend kommt die Nasendiphterie ebenfalls als Verursacher infrage und präsentiert sich mit einem süßlichen Geruch nach vergärenden Äpfeln.

Wie erfolgt die erste Diagnose?

Die erste Diagnose erfolgt zunächst über einen Geruchstest. Abhängig vom speziellen Geruch des schlechten Atems kann ein erfahrener Arzt bereits im Vorfeld eine erste Verdachtsdiagnose stellen. Erkrankungen der Nieren zeigen sich beispielsweise oft durch einen Ammoniakmundgeruch bei Kindern.

Diabetes und Essstörungen

Der Kinderzahnarzt führt ein Geruchtest durch

So riecht der Atem eines an Diabetes mellitus Typ 1 erkrankten Kindes nach Azeton. Allerdings ist die Diabtes nicht der einzige Grund. Vor allem weibliche Teenager vor der Pubertät, die an verdeckten oder offenen Essstörungen leiden, weisen durch die mangelnde Kalorien- und Kohlenhydratzufuhr einen Anstieg der Ketonkörper auf. Dieser Anstieg führt ebenfalls zu nach Azeton riechendem Mundgeruch. Hier ist anzumerken, dass nicht jeder diesen Geruch wahrnehmen kann.

Medikamenteneinnahme

Eine weitere Ursache für schlechten Atem bildet die Einnahme verschiedener Medikamente. Dazu zählen abschwellende Nasensprays, inhalatives Cortison oder Antiallergika, die bei Allergien bzw. Asthma angewendet werden. Wird Kindern Ritalin verabreicht, reduziert dies den Speichelfluss und erhöht das Risiko von Mundgeruch. Dies gilt ebenfalls für erhöhte Stressbelastung.

Wie entsteht der üble Mundgeruch bei Kindern bei schlechter Mundhygiene?

Von Bakterien besiedelter Belag an den ZähnenKann eine ernsthafte Krankheit als Ursache ausgeschlossen werden, liegt der Grund häufig in einer mangelnden Mundhygiene. Der unangenehme, faulige Mundgeruch bei Kindern entsteht durch die in den Zahnzwischenräumen, Zahnlücken und auf der Zunge anhaftenden Speiseresten.

Diese werden zersetzt und bilden einen von Bakterien besiedelten Belag an den Zähnen. Während des Zersetzungsprozesses produzieren die Bakterien schwefelhaltige Stoffwechselprodukte. Diese sind für den unangenehmen Geruch aus dem Mund verantwortlich.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Woher kommt er am Morgen?

Morgendlicher Mundgeruch hat seine Ursache in der reduzierten Speichelbildung während des Schlafes. Durch die in der Nacht mangelhafte Spülung der Mundhöhle durch den Speichel reichern sich die Zersetzungsprodukte der Bakterien an und sorgen für den morgendlichen Mundgeruch, der sowohl bei Kindern und Erwachsenen vorhanden ist.

Welche weiteren Folgen kann Mundgeruch bei Kindern haben?

Mundgeruch sollte nie ignoriert werden. Denn ist dies der Fall und eine Erkrankung ist die Ursache für den schlechten Atem, kann sich die frühzeitige Diagnose zeitlich so weit verzögern, dass nur mehr aufwendige Behandlungen zur Heilung führen. Liegt eine zu wenig sorgfältige Mundhygiene vor, schädigen Zahnbeläge und die darauf eingenisteten Bakterien die Zähne. Die Folge sind schwere kariöse Erkrankungen bis zu massiven Entzündungen des Zahnfleisches.
tiefe-karies-als-ursache-fuer-zahnentzuendung
Zusätzlich zu den Auswirkungen auf den Organismus kann sich Mundgeruch auf die soziale Akzeptanz Ihres Kindes auswirken. Hänseleien, Ausgrenzungen bis hin zum Mobbing und daraus resultierenden psychischen Verletzungen sind die Folge.

Wie können Sie dem Mundgeruch bei Ihrem Kind entgegenwirken?

Mundhygiene_mit_Zahnpaste_Zahnbuerste_ZahnseideTrinken Kinder zu wenig, fördert die Mundtrockenheit den bakteriellen Zersetzungsprozess. Ausreichend Trinken von nicht zuckerhaltigen Getränken ist neben einer sorgfältigen Mundhygiene mit Zahnpasta, Zahnbürste und Reinigung der Zahnzwischenräume die vorbeugende Maßnahme der ersten Wahl.

Hier weiterlesen zum Thema:

 

Welche Hausmittel können für Abhilfe sorgen?

Pflanzliche Kräuterspülungen mit Kräuterzusätzen können genauso für Abhilfe sorgen wie das intensive Kauen von Petersilie, Salbei oder Pfefferminzblättern über mehrere Minuten. Diese Kräuter werden auch von Kindern angenommen. Als Mundspülung kann ein Tee aus Zinnkraut mit zwei Teelöffel Zitronensaft angesetzt werden. Hausmittel für Erwachsene wie schwarzer Tee oder das Kauen von Kaffeebohnen sind selbstverständlich bei Kindern tabu.

Wann sollte der Zahnarzt in Anspruch genommen werden?

Dauert plötzlich auftretender Mundgeruch bei Kindern trotz sorgfältiger Mundhygiene länger als eine Woche an, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Im ersten Schritt ist ein Termin beim Zahnarzt sinnvoll, der den Zustand von Zähnen und Mundhöhle kontrolliert. Er führt bei Bedarf eine entsprechende Behandlung durch. Sinnvoll ist es in diesem Zusammenhang, gemeinsam mit dem Zahnarzt die aktuell durchgeführte Mundhygiene zu besprechen.


Kinderzahnarzt

Sind Zähne und Mundschleimhäute gesund und dauert der schlechte Atem weiterhin an, sollte das Kind einem Kinderarzt zur Abklärung vorgestellt werden, um organische Erkrankungen zuverlässig auszuschließen.

Möchten Sie mehr über die Behandlung von Mundgeruch bei Kindern in unseren Praxen in Berlin und Kleinmachnow erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 08.09.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008