Feste Zähne

Feste Zähne mit All on Four * an einem Tag - Schnelle und sichere Verankerung durch 4 Implantate

Bei starken Zahnverlust ist die Versorgung mit ansprechendem Zahnersatz für den Zahnarzt eine Herausforderung. Das All on Fou Konzept ermöglicht die Implantation in einer Behandlung.Sind feste Zähne bei überwiegender Zahnlosigkeit und einem stark abgebauten Knochen überhaupt noch möglich? Diese Frage stellen sich viele Betroffene voller Besorgnis und erhoffen sich eine Lösung von der Zahnmedizin.

Die im Fachjargon als „implantatprothetische Rehabilitation des zahnlosen Ober-und Unterkiefer“ bezeichnete Maßnahme stellt in dem logistischen Behandlungsablauf immer wieder eine Herausforderung für den behandelnden Zahnarzt dar. Dabei steht der Wunsch des Patienten nach einem fest sitzenden Zahnersatz oft im Widerspruch mit vorhandenem Knochenangebot und durch Entzündungen vorgeschädigten Knochen.

Das "All on Four" Konzept verspricht eine schnelle und sichere Verankerung der Implantate im Kieferknochen, damit Sie schnell wieder schöne, funktionale und vor allem feste Zähne haben.

Inhaltsübersicht


Feste Zähne – (k)eine Frage der Hygiene?

Sorgfältige Zahnpflege verhindert den Zahnersatz nichtFeste Zähne sind nicht zwingend nur eine Frage der Hygiene: Laut dem Institut für Demoskopie Allensbach lassen sich Zahnimplantate auch bei jahrelanger, sorgfältiger Zahnpflege nicht verhindern. Das Institut befragte circa 2.000 Bundesbürger, von denen 66 Prozent der festen Überzeugung sind, dass eine Implantation, Brücken oder Zahnkronen früher oder später notwendig werden.

Das belegen auch die Gesundheitsausgaben im Jahr 2012 der GKV: Demnach wurden rund 6.8 Millionen Euro ausschließlich in Zahnersatz investiert. Diese Zahlen zeigen, dass sich ein Patient für die Versorgung mit Zahnersatz keinesfalls schämen muss, da es sich hierbei keinesfalls um eine medizinische Seltenheit handelt. Der Grund ist wohl vor allem der medizinische Fortschritt, durch den die Menschen älter werden als früher, wodurch Probleme wie Zahnverlust überhaupt erst relevant werden.

Zahnersatz in Form fester Zähne durch Implantate

Um sicher festsitzenden Zahnersatz zu erhalten, eignen sich Zahnimplantate ideal. Sie sehen nicht nur aus wie eigene Zähne, sie fühlen sich auch so an und haben dieselbe Funktionalität im Alltag und bei der Pflege.Sobald bei Patienten ein Zahnersatz benötigt wird, wünschen sich die meisten Betroffenen feste Zähne mit Hilfe der Implantologie – im Idealfall soll alles fest sitzen und möglichst natürlich wirken, ganz wie die eigenen Zähne.

Im Vergleich zu einer Zahnprothese haben natürlich feste Zähne natürlich den erheblichen Vorteil, dass sie sich wesentlich besser und effektiver belasten lassen. Die Schrauben bzw. Stifte der Zahnimplantate werden direkt im Kiefer verankert und lassen sich, im Vergleich zu einer Prothese, nicht einfach herausnehmen. Dadurch soll erreicht werden, dass sich die Implantate wie das natürliche Gebiss anfühlen und ebenso belastbar sind. Der Zahnersatz wird dann auf kleinen Verbindungsstücken aufgesteckt und kann, falls nötig, ausgetauscht werden.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Wie lebt es sich mit Zahnimplantaten?

Mit festsitzenden Implantaten kann problemlos in den Apfel gebissen werden, was mit einer losen Prothese bzw. einem künstlichen Gebiss in der Regel nicht oder nur schwer möglich ist. Darüber hinaus kann sich nichts unter der Prothese festsetzen und drücken – beim Gebiss tritt dieses Problem häufig beim Verzehr von Nüssen oder Keksen auf. Entsprechend ist die Mundpflege im Alltag sehr ähnlich zu den eigenen festen Zähnen.

Fester Zahnersatz trotz Knochenabbau?

Feste Zähne in Form von einfachen Stiftzähnen ist in der Regel nur dann möglich, wenn noch kein Knochenabbau stattgefunden hat. Sofern sich der Kieferknochen bereits selbstständig zurückgebildet hat – dies passiert, wenn Zähne schon über einen längeren Zeitraum hinaus fehlen – stehen die behandelnden Zahnärzte allerdings vor Schwierigkeiten.

Implantate von einfachen Stifteinsätzen können nur dann eingebracht werden, wenn im Vorfeld kein Knochenabbau stattgefunden hat.

Bevor Zahnimplantate oder eine Implantatbrücke eingesetzt werden können, ist ein gezielter Knochenaufbau notwendig. Dieser künstliche Aufbau erfolgt mit Knochenersatzmaterial, welches allerdings ohne Ausnahme nur dann genutzt werden kann, wenn keine weitere Entzündung vorliegt – diese würde die vorhandene Knochensubstanz angreifen und gilt grundsätzlich als Kontraindikation. Darüber hinaus sorgen verschiedene Versorgungskonzepte für feste Zähne mit Knochenaufbau (auch Augmentation genannt), Sinuslift oder Nervverlagerung im Unterkiefer für eine besonders lange Einheilzeit und zahlreiche Behandlungsschritte. Der Zahnersatz kann also nicht unmittelbar belastet werden, was nicht im Interesse des Patienten ist.

Was ist das "All on Four" Konzept nach Malo?

Beim All on Four Konzept wird innerhalb von 24 Stunden der Patient mit Implantaten und Zahnersatz versorgt.

Paulo Malo (Lissabon) hat das sogenannte All on Four Konzept für nachhaltig feste Zähne in einer Sitzung entwickelt. Der Begriff All on Four * ist markenrechtlich vom Implantathersteller Nobel  Biocare * geschützt. Das Konzept basiert darauf, dass die vier erforderlichen Schrauben den kompletten Zahnersatz tragen und in einer Sitzung in den Kiefer eingebracht werden. Alle Behandlungsschritte werden in zwei Sitzungen in einem Zeitraum von 24 Stunden erledigt. Dazu gehört bereits die Zahnextraktion als fester Bestandteil – das heißt, dass nicht mehr erhaltungswürdige Zähne in einem ersten Behandlungsschritt direkt entfernt werden.

Im nächsten Schritt auf dem Weg zu festen Zähnen erfolgt die Implantation und dann eine Sofortbelastung dieser mit dem entsprechenden Zahnersatz innerhalb von nur 24 Stunden. Hierfür wird eine festsitzende, implantatgetragene Interimsversorgung des kompletten Kiefers geschaffen.

Merkmale dieses innovativen Konzeptes

Durch die angewinkelten Implantate halten die vier Schrauben fest im Kieferknochen, selbst wenn dieser zurückgegangen ist.

Ein entscheidendes Merkmal dieser Implantat-Technologie sind die angulierten (angewinkelten) Zahnimplantate mit einer Länge von bis zu 18mm – dank ihnen lässt sich möglichst viel des vorhandenen Knochens nutzen, wodurch ein zusätzlicher Knochenaufbau daher nicht weiter notwendig ist. Für die spätere Implantatbrücke wird so eine große prothetische Unterstützungsfläche geschaffen.

Ein wesentliches Argument für interessierte Patienten selbst ist die unglaublich schnelle Heilung – nach nur 24 Stunden nach der Implantatoperation ist eine berufliche und private Einsatzfähigkeit und eine normale, unkomplizierte Nahrungsaufnahme Ihrer neuen festen Zähne garantiert. Die Implantatplanung erfolgt mittels präziser 3-D-Diagnostik – die provisorische Versorgung vom Zahntechniker kann daher schon weitestgehend vor der Implantatinsertion produziert werden.

Wie läuft die Operation ab?

Das All-on-Four-Konzept für feste Zähne  wird in der Praxis hauptsächlich in Vollnarkose durchgeführt – auf diese Weise soll der Patient vor einer zu großen psychologischen Belastung geschützt werden. Sofern der jeweilige Patient über ein entsprechendes Knochenangebot verfügt, kann die Operation nach 3-D-Planung minimalinvasiv durchgeführt werden, wodurch die Operationszeit verkürzt wird und etwaige Beschwerden nach der OP verringert werden.

Welche Vorteile hat das "All on Four" Konzept?

Das All on four Konzept hat verschiedenste Vorteile, wie die schnelle Umsetzung, die geringen Kosten und das Wegfallen des Knochenaufbaus.Die großen Vorteile des All-on-Four-Konzepts im Bereich Zahnersatz sind vielfältig: Zum einen kann der Patient innerhalb eines Tages über feste Zähne verfügen – zum anderen sind KIPP-Implantate ohne vorherigen Knochenaufbau und Sinuslift möglich.

Die Operation erfolgt grundsätzlich in Vollnarkose oder Tiefschlaf, was für viele Betroffene eine enorme körperliche und psychische Erleichterung ist, insbesondere auch bei Patienten mit Zahnarztangst. Ferner sind die Kosten für den Zahnersatz verhältnismäßig gering. Für den Patienten von besonderem Vorteil ist natürlich die sofortige Belastbarkeit der Implantate, während andere, vergleichbare Konzepte in der Regel mit einer recht langen Regenerationszeit verbunden sind.

Vorteile mit dem All on Four Konzept auf einen Blick:
•    Feste Zähne an einem Tag
•    KIPP-Implantat ohne Augmentation (Knochenaufbau) und Sinuslift
•    Zahnoperation in Vollnarkose
•    Implantat Kosten gering
•    Individuelle Zahnästhetik durch Implantatprothetik
•    Sofortbelastung der Zahnimplantate

Möchten Sie mehr über feste Zähne durch das All-on-Four-Konzept erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 30.11.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008