Implantatlänge

Patientenakzeptanz- Implantatlänge - Augmentationsverfahren - Kurzimplantate

Bei einer Zahnimplantation ist es das Ziel, Stabilität zu erreichen, sodass es zu keiner Implantatlockerung kommt. An dieser Stelle spielt die Implantatlänge eine wichtige Rolle. Es gibt kurze wie lange Implantate, die jedoch unterschiedlich gut von den Patienten akzeptiert werden.

Kurzes Implantat mit Zahnkrone

Inhaltsübersicht:

 

Wann kamen die ersten unterschiedlich langen Implantate auf den Markt?

Im Rahmen der Forschung reduzierte sich die Länge des Implantats immer weiter. Sie wurden immer kürzer und heute gewährleisten Implantatlängen  von vier bis sechs Millimetern zuverlässigen Halt für die künstliche Zahnkrone. So entstanden verschiedene für individuell an die Situation angepasste Implantatlängen.

 

Wann kommen kurze und wann lange Implantate zum Einsatz?

Während das längere Implantat eine Standardversorgung bei ausreichender Knochensubstanz  darstellt, sind kurze Implantate beim Rückgang des Kieferknochens eine Alternative. Vorausgesetzt, dieser ist nicht zu stark ausgeprägt und die Knochensubstanz an sich ist gesund. Die Verwendung kürzerer Implantate bringt für Sie als Patient mehrere Vorteile.

  • Kürzere Behandlungsdauer
  • Geringere Kosten durch den Wegfall eines chirurgischen Knochenaufbaus
  • Heilungsverlauf ist unproblematischer

 

Wurden früher Implantate mit einer Länge von 1,0 bis 1,3 cm verwendet, so weisen moderne künstliche Zahnwurzeln nur mehr eine Implantatlänge von 0,38 bis 0,6 cm auf. Langfristig gesehen kann eine Mindestlänge von 0,38 cm jedoch aus aktueller Sicht nicht unterschritten werden, da die Hauptbelastung des Kieferknochens bei einer Tiefe von 0,3 cm liegt.

Durch die kontinuierliche Forschung auf diesem Gebiet veränderten sich die langen Implantate und werden immer kürzer. Trotzdem behalten sie langfristig gesehen die bereits erwähnte gewisse Mindestlänge  bei. Dies ist vor allem an mechanisch stark belasteten Positionen in der Zahnreihe von großer Bedeutung. Da Kurzimplantate  eine geringere Primärstabilität aufweisen, eignen sie sich nur sehr beschränkt für die Sofortimplantation. In diesem Fall sind ebenfalls lange Implantate das Mittel der ersten Wahl. Wann genau welche Implantatlänge zum Einsatz kommt, entscheidet Ihr Zahnarzt immer im Einzelfall.

Zahnimplantate mit Zahnkrone

Wie wird die benötigte Länge von Implantaten festgelegt?

Wie der Durchmesser spielt auch die  Implantatlänge eine entscheidende Rolle. Um diese festzulegen, ist ein sogenanntes Orthopantomogramm  (OPG) erforderlich. Für diesen Zweck fixiert Ihr Zahnarzt spezielle Messkugeln an einer Messschablone.  Alternativ befestigt er die Messkugeln  mit Wachs an den seitlich begrenzenden Zähnen, wobei das Ergebnis dieser Vorgehensweise nicht reproduzierbar ist. Eine anschließend durchgeführte Röntgenaufnahme zeigt den genauen Sitz der Kugel und deren Durchmesser sowie den Abstand des Kieferkamms  zum Kieferknochen. Aus den erhaltenen Werten berechnet der Zahnarzt die genaue Implantatlänge.Kurze Implantatlänge im Oberkiefer

Wie sieht die Patientenakzeptanz hinsichtlich der Implantatlänge aus?

Vor allem Patienten reagieren rein emotional auf kurze Implantate positiver. Dies liegt an mehreren Gründen. Bei nicht zu stark ausgeprägtem Rückgang des Kieferknochens kann unter guten Voraussetzungen auf den chirurgischen Eingriff zum Knochenaufbau (Augmentation) verzichtet werden. Dies erspart Ihnen als Patient eine zusätzliche große Belastung und reduziert die Komplexität des gesamten Eingriffs. Alleine dadurch steigt die Akzeptanz von Kurzimplantaten seitens des Patienten.
3D Röntgen

Hier weiterlesen zum Thema:

Wann ist die Implantatlänge  von Bedeutung?

Grundsätzlich setzen erfahrene Inplantologen  kurze Implantatlängen immer häufiger ein. Trotzdem gibt es Situationen, in denen unter Umständen lange Implantate die erste Wahl darstellen.

  • Sofortimplantation - kurze Implantate weisen eine geringere Primärstabilität auf
  • Mechanisch stark belastete Position des Implantats
  • Starke Kieferkammathropie im Frontzahnbereich
  • Massiver Verlust an Knochnsubstanz im Oberkiefer

Welche Länge des Implantats im Ober- und Unterkiefer?

Die Länge des Implantats hängt stark von der Lage im Kiefer ab. Bei Knochenverlust  im Oberkiefer bietet sich der Einsatz größerer Implantatlängen an. Dies gilt ebenfalls für den Frontzahnbereich im Unterkiefer, wo sich der Einsatz kurzer Implantate vorwiegend auf den Seitenzahnbereich beschränkt. Da sich der Kieferkamm innerhalb kurzer Zeit zurückbildet, empfehlen sich längere Implantate zur Wiederherstellung der ästhetischen Optik. Bei Sofortimplantationen im Frontzahnbereich raten Spezialisten von Kurzimplantaten ab. Daraus ergibt sich eine schlüssige Argumentation für die im Ober- und Unterkiefer genutzte Implantatlänge.
Geringere Implantatlänge ist bei den Patienten beliebt

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie wirkt sich die Länge der Implantate auf die Kosten aus?

Die Kosten für das Implantat an sich unterscheiden sich nur geringfügig bei verschiedenen Implantatlängen. Wirklich bemerkbar macht sich jedoch der mögliche Verzicht auf einen chirurgischen Eingriff für den Aufbau des Kieferknochens. Kann Ihr Zahnarzt durch den Einsatz eines Kurzimplantats darauf verzichten, wirkt sich dies stark spürbar auf die Gesamtkosten für den Zahnersatz aus.

Hier weiterlesen zum Thema:

Welchen Einfluss hat die Implantatlänge auf die Verlustrate?

Die Implantatlänge beeinflusst mögliche Komplikationen eine Implantation nur sehr bedingt. Dies gilt ebenfalls für die Verlustrate, die gemäß einer Studie (Lemos, et al, 2016) bei Kurzimplantaten geringfügig höher ist als bei Standardimplantaten. Im Oberkiefer liegt die Gefahr des Implantatverlusts geringfügig höher als im Unterkiefer. Berücksichtigen Sie jedoch, dass es sich hier um einen sehr niedrigen einstelligen Prozentbereich handelt. Grundsätzlich ist die Chance auf eine lange Lebensdauer eines Implantats mit ungefähr 97 % Erfolgsrate äußerst hoch.

Wie wirken sich Implantatlängen auf die Nebenwirkungen aus?

Ein großer Vorteil kurzer Implantate ist der wesentlich geringer gehaltene Knochenverlust während der Insertion. Diese Nebenwirkung ist vor allem bei bereits geschädigter Knochensubstanz von Bedeutung. Eine weitere Nebenwirkung ist die Implantitis,  eine Entzündung des Gewebes und Knochens rund um das Implantat. Diese ist jedoch nicht unbedingt von der Implantatlänge abhängig, sondern vielmehr von der sorgfältigen Reinigung durch Sie als Patient sowie regelmäßigen Nachkontrollen durch Ihren Zahnarzt.

Welche Anbieter führen mehrere Implantatlängen im Programm?

Es gibt zahlreiche Hersteller von Implantatsystemen unterschiedlicher Ausführung. In Deutschland besonders gut etablierte Anbieter sind Camlog, Ankylos oder Straumann. Ihr Zahnarzt hat sich für das System entschieden, das ihm hohe Qualität und Sicherheit für seine Patienten bietet.

 

Möchten Sie mehr über Implantatlängen in unseren Praxen in Berlin und Kleinmachnow erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)




Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 22.11.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008