Schlafspritze gegen die Zahnarztangst

Durch eine Schlafspritze die Zahnbehandlung beim Zahnarzt völlig angstfrei verschlafen

Traumschlaf in SedierungDie Angst vor dem Zahnarzt ist ein weit verbreitetes Phänomen. Der Zahnpatient erwartet in der heutigen Zeit eine stressfreie- und vorallem Zahnsanierung ohne Zahnweh vom Zahnarzt. Doch auf welche Art und Weise kann eine Zahnbehandlung für unsere Patienten ohne Stress und vor allem sanft durchgeführt werden? Ist eine entspannte Zahnbehandlung im Tiefschlaf durch eine Schlafspritze vom Zahnarzt überhaupt möglich? 

Patienten mit starken Ängsten oder Phobien können vor einer zahnärztlichen Behandlung von einer Sedierung oder Tiefschlafbehandlung profitieren - aber auch umfangreiche Zahnbehandlungen, für die ein Zahnarzt sonst mehrere Behandlungssitzungen einplant, können entspannt in einer Analogsedierung vorgenommen werden.

Sehr oft wird eine effiziente und systematische Komplettsanierung beim Zahnarzt erst durch die Schlafspritze oder gar einer Vollnarkosebehandlung ermöglicht. Auch für den behandelnden Zahnarzt kann dies eine stressfreie Behandlung mit einem deutlich verbesserten Fokus auf die Qualität und Sorgfalt einer Zahnbehandlung bedeuten. So müssen auch keine Kompromissbehandlungen mit Abbruchcharakter, wie im Notdienst mehr durchgeführt werden. Im Vergleich zur Vollnarkose, kann mit weitaus weniger Aufwand der Angstpatient und auch Menschen mit Behinderung höchst zufriedenstellend fachgerecht behandelt werden.

Inhaltsübersicht

Warum Schlafspritze und keine Vollnarkose?

Eine richtlinienkonforme Anwendung der Schlafspritzen ist durch Gesetzteserlässe klar definiert.

In Deutschland wird die Zahnbehandlung mit der intravenösen Schlafspritze nur von wenigen Zahnärzten selbstständig und professioniell durchgeführt. Eine langjährige Ausbildung in der Notfallmedizin und Oralchirurgie ist notwendig, um ein solch interdisziplinäres Behandlungsspektrum zum Wohle der Patienten anwenden zu können. Die intravenöse Behandlung mit Midazolam (Dormicum) oder Ketanest - gibt der Schlafspritze den eindeutigen Vorrang bei der Behandlung innerhalb der Zahnmedizin gegenüber der Vollnarkose, Lachgasbehandlung oder gar Hypnose.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Wann wird eine Schlafspritze in der Zahnmedizin angewendet?

Mit der Spritze nimmt die Angst vor dem Zahnarzt

Die Behandlung von akuten Zahnschmerzen sollte bei entsprechender Indikationsstellung mit der Schlafspritze durchgeführt werden, da die Wirkung des Lokalanästhetikums oft aufgrund einer Entzündung zum Teil nicht ausreichend genug ist, um eine schmerzfreie Behandlung bis zu ihrem Ende durchführen zu können.

Bei ambulanten Operationen - wie beispielsweise Weisheitszahnentfernungen, Wurzelspitzenresektionen oder Implantationen hat sich die intravenöse Anwendung der Schlafspritze zur Traumschlafbehandlung hervorragend bewährt .

Wirkungsdauer einer Sedierung

Die Wirkungsdauer einer Schlafspritze mit Midazolam richtet sich in erster Linie nach der Plasmahalbwertszeit des Medikamentes. Im Durchschnitt wirkt eine Sedierung ca. 1,5 bis 2 Stunden. Midazolam gehört dabei zu der Gruppe der Benzodiazepine und führt im zentralen Nervensystem zur Beruhigung, Schlaf, Senkung des Muskeltonus und einer inneren Ruhe. Außerdem wirkt es zudem gleichermaßen anxiolytisch wie antikonvulsiv und verursacht eine antero-und retrograde Amnesie.

Risiken bei Zahnbehandlungen mit der Schlafspritze

Eine zahnärztliche Behandlung mit der Schlafspritze kann auch erschwerend sein - durch die herabgesetzten Reflexe des Patienten, kann es vermehrt zum Verschlucken, Husten oder Aspiration kommen. Des Weiteren kann es ebenfalls zu einer Unruhe durch paradoxe Reaktionen kommen.

Richtlinien zur Behandlung mit Schlafspritzen unter Sederung

Die Überwachung des Pulses ist bei der Zahnbehandlung unter Sedierung notwendig.In den Richtlinien zur Behandlung mit der Schlafspitze Analgosedierung für diagnostische und therapeutische Maßnahmen bei Erwachsenen" von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) sind die Vorgaben für den Umgang mit Sedativa durch einen Nicht-Anästhesisten, wie z.B. Zahnärzten klar umrissen.

Erstellen eines Risikoprofils
Hier wird das Ausmaß der Sedierung, also das Stadium, das Risikoprofil des Patienten sowie die räumliche, apparative und personelle Ausstattung beachtet. Speziell die moderate Behandlung mit der Schlafspritze (Conscious Sedation) mit einer gezielten Resonanz auf verbale oder taktile Reize bei spontaner und unabhängiger Atmung ist ohne das "Stand by" des Vollnarkosearztes erlaubt. Hierbei ist eine ständige Überwachung des Patienten mit einem Pulsoximeter (Puls, Sauerstoffsättigung) und der Kapnografie (CO2-Gehalt in der Ausatemluft) obligat. Auch eine Überprüfung des Blutdruckes und der anschließende Ausdruck aller Vitalparameter bzw. deren Dokumentation sind bei der Zahnbehandlung mit der Schlafspritze üblich.

Das Risikoprofil des Patienten zur Einschätzung der Komplikationsgefahr bei der Sanierung mit der Schlafspritze ist erforderlich um mögliche Zwischenfälle zu vermeiden. Hierbei sollte der Zahnarzt eine Einteilung in Risiko-Patient und Nicht-Risiko-Patient treffen. Eine klare Kontraindikation für die intravenöse Behandlung mit der Schlafspritze sind:

  • Spritze für Sedierungbestehende Allergien gegen Benzodiazepine, krankhafte Muskelschwäche,
  • chronische Atemwegserkrankungen,
  • schwere Leber-oder Nierenfunktionsstörungen sowie
  • die Schwangerschaft.

Auf die Traumschlafbehandlung sehr alter Patienten (über 80 Jahre) sollte in der Zahnarztpraxis ohne Beisein eines Anästhesisten generell verzichtet werden. Bei Angst vor Spritzen ist eine Alternative, z.B. mit Lachgas zu überlegen.

Das könnte Sie auch interessieren:
  • Ursachen für Zahnarztangst und Anti-Angst-Training beim Zahnarzt
  • Therapie und News zur Angstbehandlung beim Zahnarzt

Möchten Sie mehr über das Thema Schlafspritze beim Zahnarzt in Berlin erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Kieferchirurgie, TSP Implantologie, Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei  Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 31.08.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008