Totalprothese - Vollprothese

Totalprothese - Der alternative Zahnersatz zu Implantaten in der Berliner Praxis von Zahnarzt Dr. Seidel

Ober- und UnterkieferprothesenDie Verwendung einer Total- oder Vollprothese kommt häufig bei einem vollständigen Verlust aller Zähne, etwa aufgrund des zunehmenden Alters, infrage, die auch als künstliches Gebiss im Wasserglas auf dem Nachttisch bekannt ist. Hier erfahren Sie mehr über den Zahnersatz-Typ, wie etwa die Vor- und Nachteile,  die verwendeten Materialien, mögliche Alternativen und die Kosten.

Inhaltsübersicht


Was ist eine Totalprothese?

Unterkiefer-TotalprotheseEine Totalprothese, auch als künstliches Gebiss oder Vollprothese bezeichnet, ist generell ein herausnehmbarer Zahnersatz, der bei einem zahnlosen Kiefer zum Einsatz kommt. Dadurch werden die Kaufunktion, Sprache, Ästhetik und Phonetik nach dem Zahnverlust wiederhergestellt.

Diese Zahnersatzform sitzt auf einem sogenannten Prothesenlager. Damit sind die Bereiche der Mundschleimhaut und der darunterliegende Knochen gemeint. Sie leiten, die auf die Totalprothese auftreffenden Kaukräfte weiter und halten die Prothese fest. Je besser das Prothesenlager proportioniert ist, umso besser ist die Funktion und der Halt.

Hier weiterlesen zum Thema:

Aus welchem Material bestehen Totalprothesen?

Totalprothesen werden aus einem speziellen rosafarbenen Kunststoff, auch PMMA genannt, gefertigt. Dieses Material wird in der Medizin recht häufig verwendet. Auf die Kunststoffprothese werden dann in der Regel Keramikzähne aufgesetzt.

Was ist der Unterschied zwischen Teil- und Totalprothese?

Teilprothese für den OberkieferIm Unterschied zur Totalprothese wird die Teilprothese in einem teilbezahnten Kiefer verwendet. Der Halt wird hierbei durch eine mechanische Verankerung an der Restbezahnung sichergestellt.

Diese Verankerungselemente am restlichen Zahnbestand können Teleskope, Stege, Riegel, Druckknöpfe, Geschiebe und Klammern sein. Da bei der Teilprothese der Halt überwiegend durch die Ankopplungselemente bestimmt wird, kann die Prothesenbasis (sogen. Prothesensättel) graziler gestaltet werden. Der Kau- und Tragekomfort ist gegenüber einer Totalprothese erheblich verbessert.

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie halten Totalprothesen?

Prothesenhalt durch Speichel Der gute Halt einer Totalprothese ergibt sich durch den dünnen Speichelfilm zwischen dem Zahnersatz und der Kieferschleimhaut. Außerdem sorgen Kapillarkräfte, Unterdruck und Adhäsionskräfte für einen guten Halt des Gebisses im Mund. So sollte die Totalprothese immer vor dem Tragen befeuchtet werden. Sehr wichtig für diesen positiven Saugeffekt des Gebisses ist eine korrekte Gestaltung des Prothesen- bzw. Funktionsrandes. Ansonsten entweicht der Unterdruck und es stellt sich kein Vakuum ein. Die Folge ist ein ungenügender Halt und eine stark wackelnder Zahnersatz.

Welche Probleme sind möglich?

Druckstellen durch eine TotalprotheseDer Patient sollte bedenken, dass diese Form des Zahnersatzes nach dem Einsetzen vom Zahnarzt immer einer Gewöhnungsphase bedarf, da das neue Gebiss einen Fremkörper darstellt, an den man sich gewöhnen muss. So treten gerade nach der Eingliederung von Totalprothesen Druckstellen durch die mechanische Belastung auf das Prothesenlager auf.

Bei einer dauerhaften mechanischen Belastung kann es später neben Zahnschmerzen zum Knochenverlust und zu einem noch schlechteren Halt der Vollprothese kommen.

Für wen sind Totalprothesen nicht zu empfehlen?

Totalprothesen eignen sich nicht für Menschen, die zu wenig Speichelfluss haben bzw. unter Mundtrockenheit leiden. Denn hierbei können die für den Halt notwendigen Saugkräfte nicht richtig wirken, sodass die Prothese beim Sprechen und Essen verrutschen kann. 

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie werden Vollprothesen gereinigt?

Prothesenreinigung mit Zahnbürste unter fließendem WasserNach den Mahlzeiten sollte eine Zahnprothese aus dem Mund genommen und das künstliche Gebiss gereinigt werden. Die Reinigung kann mit einer Zahnbürste unter fließendem Wasser erfolgen. Bei einer Teilprothese sollten die Zähne vorher geputzt werden.

 

Es empfiehlt sich, bei der Reinigung einer Totalprothese auch eine Mundspülung zu benutzen, um so auch das Zahnfleisch vorbeugend zu pflegen. Generell sollte die Prothese zweimal am Tag gereinigt werden.

Prophylaxe beim ZahnarztDarüber hinaus muss das künstliche Gebiss mindestens zweimal im Jahr durch den Zahnarzt kontrolliert werden. Am besten empfehlen wir hier eine regelmäßige Prophylaxe. Die Prothese kann mit einem speziellen Gerät direkt in der Zahnarztpraxis gereinigt werden.

So entfallen unnötige Wartezeiten für den Patienten und sie erhalten Ihre Prothese in kürzester Zeit zurück. Der Halt sollte ca. 10 Jahre betragen.

Hier weiterlesen zum Thema:

Welche Alternativen gibt es?

Durch Zahnimplantate, welche Kronen und Brücken aufnehmen, kann bei ausreichendem Knochenangebot in vielen Fällen auf die Total- oder Teilprothese verzichtet werden. Hiebei wird das Problem eines Verrutschens oder Herausfallen des Zahnersatzes umgangen. Zahnimplantate können aber auch zum besseren Halt einer Totalprothese oder Teilprothese beitragen. Wenn Implantate beispielsweise zum besseren Halt einer Teilprothese inseriert werden, spricht man von einer sogenannten Pfeilervermehrung. In diesem Fall kombiniert man die Halteelemente der Zähne mit denen der Implantate und erzielt so einen besseren Sitz des herausnehmbaren Zahnersatzes.

Prothese auf Implantaten

Die Wahl einer Totalprothese ist abhängig vom allgemeinen Gesundheitszustand, einem ausreichenden Knochenangebot als Grundlage der Implantation und vor allem von den finanziellen Mitteln, die der Patient bereit ist, in hochwertig und zugleich festsitzenden Zahnersatz zu investieren.

Hier weiterlesen zum Thema:

Was kosten Totalprothesen?

Kosten KrankenkasseTotalprothesen können mehrere tausend Euro kosten. Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich in Höhe geltender Festzuschüsse an den Ausgaben. Leistungen, die der Funktionsanalyse dienen, gehören nicht zu den vertragszahnärztlichen Leistungen und werden daher nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Heil- und Kostenplan beim ZahnarztDer Berliner Zahnarzt Dr. Seidel erstellt in Absprache mit seinem Patienten einen individuellen Heil- und Kostenplan. Ein regelmäßig geführtes Bonusheft kann die Kosten erheblich reduzieren. Bei Patienten mit Privatversicherung wird nach den jeweiligen getroffenen Vereinbarungen abgerechnet.

Bei Zahnlosigkeit ergibt sich der Festzuschuss für die prothetische Behandlung aus der Regelleistung für die Vollprothese im zahnlosen Kiefer. Für diese unterschiedlichen Komponenten erfolgt eine getrennte Bezuschussung. Bei Implantaten hingegen beteiligen sich die Krankenkassen nicht nur an den Kosten für das Implantat selbst, sondern auch an dem darauf befestigten Zahnersatz.

Das könnte Sie auch interessieren:

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten hochwertige Totalprothesen und anderen Zahnersatzes beim Zahnarzt in Kleinmachnow bei Berlin erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie 
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 09.11.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008