Zahnersatz für Senioren

Zahnverlust im Alter - Zahnersatz für Senioren  - Heute schon an Morgen denken

Derzeit ist in unserer Gesellschaft ein zunehmender Anstieg des Anteils älterer Patienten zu beobachten. Es ist davon auszugehen, dass in zehn Jahren knapp 25 Prozent der Menschen älter als 60 Jahre sein werden. Trotz aller Bemühungen der Prophylaxe gehen nach wie vor durch die Summation von Karies, Trauma und Parodontopathien ständig Zähne verloren. Somit steigt der prothetische Behandlungsbedarf mit Zahnersatz in zunehmendem Lebensalter an. Zahnersatz für Senioren

Für viele von uns gehörte der Anblick der "Dritten" im Glas beim Besuch der Großeltern einfach dazu, doch heute kommen solche Teil- und Vollprothesen zunehmend aus der Mode. Damals wie heute stellen sich Senioren jedoch die gleichen Fragen: Wie funktioniert das Essen, Reden und Lachen, wenn immer mehr Zähne fehlen? Wir beleuchten, welcher Zahnersatz für Senioren wirklich Sinn macht.

Inhaltsübersicht


Warum ist Zahnersatz für Senioren ein wichtiges Thema?

Die vierte Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS IV) aus dem Jahr 2005 macht deutlich, dass Zahnverlust im Alter zur Normalität gehört. Zum Erhebungszeitpunkt fehlten Senioren in der Altersgruppe von 65 bis 74 Jahren durchschnittlich 14,2 Zähne. Beratung beim Zahnarzt

Eine vollständige Zahnlosigkeit betraf 22,6 Prozent der älteren Studienteilnehmer. Laut der Studie nimmt die Versorgung mit herausnehmbarem Zahnersatz indes ab. 2005 trugen 58,6 Prozent der Senioren diese Art des Zahnersatzes, im Jahr 1997 waren es noch 72 Prozent. Der Trend ist klar, in der heutigen Zeit gilt es die Lebensqualität bis ins hohe Alter zu erhalten, dazu zählt auch hochwertiger Zahnersatz. Auch durch den demografischen Wandel nimmt die Bedeutung der Alterszahnheilkunde stetig zu. Es schadet nicht, sich bereits in jüngeren Jahren mit der Thematik festsitzender  Zahnersatz auseinander zu setzen und gegebenenfalls durch eine geeignete Zahnzusatzversicherung vorzusorgen.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Warum ist die Pflege des Zahnbestands auch bei fehlenden Zähnen wichtig?

Die Erhaltung und Pflege des Zahnbestands ist ein wichtiger Baustein für das allgemeine Wohlbefinden, gerade auch bei älteren Patienten. Eigene, festsitzende Zähne sind die bequemste aller Lösungen, in jedem Lebensalter. Feste Zähne ermöglichen Senioren besseres Kauen und sind Grundlage für eine gesunde Ernährungsweise. Zahnersatz im Alter

Je länger die eigenen Zähne erhalten werden können, desto besser lässt sich der Mangelernährung im Alter vorbeugen, durch die weitere Folgeerkrankungen ausgelöst werden können. 

Auch wenn bereits Zähne fehlen, sollte die Mundhygiene nicht vernachlässigt werden, denn die verbleibenden Zähne geben auch den Kieferknochen Halt. Wird die Zahnpflege aufgeschoben, muss mit weiteren Beschwerden, wie einer Parodontose oder Wurzelkaries, gerechnet werden. Vor allem die chronische Entzündung Parodontose kann die Entstehung anderer Krankheiten begünstigen. Richtige Mundhygiene mit Zahnbürste und Zahnseide

Speziell Diabetes wird mit Parodontitis in Verbindung gebracht. Die gründliche heimische Prophylaxe inklusive Zahnseide und Interdentalbürsten sowie die regelmäßige professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt halten das Gebiss im besten Fall bis ins Seniorenalter gesund.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Was sind die besonderen Herausforderungen bei Zahnersatz für Senioren?

Im Alter lassen viele Körperfunktionen nach, dazu zählt auch der für herkömmliche Totalprothesen wichtige Speichelfluss. Traditionelle Vollprothesen sitzen direkt auf der Schleimhaut und saugen sich dank des Speichelfilms fest. Vollprothesen für Senioren

Mit zunehmendem Alter nehmen der Speichelfluss und die damit verbundene Saugkraft ab. Ältere Patienten erleben, dass ihre Vollprothesen sich lösen, verrutschen oder gar die Entstehung von Druckstellen bewirken. Auch die Feinmotorik wird zunehmend ineffizienter. Gicht, Rheuma oder Arthrose machen die Zahnpflege beschwerlicher. Herausnehmbarer Zahnersatz mit komplizierten Geschiebeverankerungen, Stegen und kniffeligen Riegeln lässt sich mit schmerzenden, unbeweglichen Händen nur schwer gründlich reinigen. All diese Faktoren müssen bei der Versorgung mit Zahnersatz bedacht werden.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Welcher Zahnersatz ist für Senioren sinnvoll?

Ältere Patienten brauchen Zahnersatzlösungen, die leicht handzuhaben sind und sich gut pflegen lassen. Auch Robustheit und die Möglichkeit zur Erweiterung sind wichtige Aspekte. Der implantatgetragene Zahnersatz bietet Senioren viele Vorteile. Die herausnehmbaren, implantatgestützten Prothesen lassen sich leicht einsetzen und besser reinigen als fest sitzender Zahnersatz. Eingesetztes Zahnimplantat

Auch müssen gesunde Nachbarzähne für Implantate nicht beschliffen werden, wie es etwa für herkömmliche Brücken notwendig ist. Zusätzlich profitieren Kieferknochen und Restgebiss von Implantaten, denn die künstlichen Zahnwurzeln liefern einen mechanischen Reiz, sorgen für bessere Knochenstabilität und verteilen den Kaudruck gleichmäßig.

Fester Sitz des ZahnersatzesFestsitzender Zahnersatz wird gerade beim älteren Menschen gegenüber den herausnehmbaren Prothesen als viel angenehmer empfunden. Zudem liegt die Haltbarkeit von festsitzendem Zahnersatz und auch von Zahnimplantatversorgungen weit höher als die von einfachen Klammerprothesen und komplizierten herausnehmbaren Prothesen. Deshalb sollte einem festsitzenden Zahnersatz gegenüber einer herausnehmbaren Variante der Vorzug gegeben werden.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Zahnimplantate für Senioren

Wer über ein ausreichendes Knochenangebot verfügt, kann im Seniorenalter auf Implantate setzen. Die Chancen, dass Implantate bei älteren Patienten ohne Probleme einheilen (Implantateinheilung) stehen so gut wie nie. Dank einer neuen, raueren Titanoberfläche wachsen Implantat und Knochen besser zusammen als früher. Einmal verwachsen, stärkt das Implantat den Kiefer und das Restgebiss. Implantateinheilung im Knochen

In der Regel sind zwei und vier Titanschrauben pro Kiefer für solche implantatgestützten Prothesen notwendig. Ein erhöhtes Risiko besteht jedoch bei Senioren mit Diabetes und Parodontose. Auch bei Patienten, die Medikamente gegen Osteoporose einnehmen oder rauchen, heilen Implantate tendenziell schlechter ein.

Durch den fortgeschrittenen Knochenabbau im Alter sollten die Zahnimplantate an strategisch wichtigen Positionen im Kiefer verankert werden. Auf aufwendige Knochenaufbauten vor oder während der Implantation sollte hier verzichtet werden. Implantatgetragene Prothese

Als einfache Lösung beim Zahnersatz für Senioren kommen sogen. Schmal Implantate zum Einsatz. Auf diesen können vorhandene Prothesen wieder ohne große Umstellung integriert werden.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Problemfeld Alterszahnheilkunde bei Senioren im Pflegeheim

Daran denken mag niemand, doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man Hilfe braucht. Wenn das pflegebedürftige Alter erreicht ist, wird auch die Mundhygiene von Dritten übernommen. Die Alterszahnheilkunde im Pflegeheim ist ein noch zu wenig diskutiertes Thema. Schöne Zähne im Alter

Es gibt kaum ein Altenheim, das eine zahnärztliche Einrichtung vorhalten würde, und auch in größeren Einrichtungen sind Zahnarztstühle im Regelfall nicht vorhanden. Patienten mit niedriger Pflegestufe haben zumeist keinen Anspruch auf Transportkosten zum Zahnarzt. Bei Zeiten versorgte Defizite und langlebiger Zahnersatz, wie etwa Implantate, können daher die letzten Lebensjahre erheblich erleichtern. Der Arbeitskreis Berliner Senioren bietet zusätzlich nützliche Informationen für ältere Menschen, einen Veranstaltungskalender, Gedächtnistraining sowie Computerkurse. Besuchen Sie auch www.senioren-berlin.de.

Das könnte Sie auch interessieren:

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten von Zahnersatz bei Senioren in Kleinmachnow bei Berlin erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Kieferchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)

front_content.php?idart=623

Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 19.08.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008