Zahnfehlstellungen

Zahnfehlstellung - Entstehung, Vorbeugung und Hilfe

Schöne Zähne und ein offenes Lächeln können im Leben Türen öffnen, schiefe Zähne, Zahnlücken und ein ungepflegter Mund hingegen, wichtige Chancen verbauen. Zu den sozialen kommen die gesundheitlichen Folgen, welche durch Fehlbelastung des Kiefers und schwer zu reinigende Nischen geradezu heraufbeschworen werden.

Inhaltsübersicht

Was ist eine Zahnfehlstellung (med. Dysgnathie)?

Zahnfehlstellungen können Zähneputzen erschweren und fördern Karies und ParodontoseAls Zahnfehlstellung wird jegliche Stellung eines Zahnes außerhalb der "ästhetischen Norm" bezeichnet, bzw. außerhalb der idealen Zahnbogenform. Die Schweregrade reichen von der alleinigen Auffälligkeit bis zur Fehlfunktion des Kiefer- und Kauapparates und können sowohl Oberkiefer als auch Unterkiefer betreffen.
Ohne Behandlung kann sich (speziell bei Kindern)
das weitere Zahnwachstum fehlentwickeln und es
können allgemein durch entstehende
Fehlfunktionen Knochen, Muskulatur,
Kiefergelenke, Mimik und Ausdruckskraft
beeinträchtigt werden. Erschwertes putzen
fördert Karies und Parodontose.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Was können Ursachen sein?

Vererbung einer Zahnfehlstellung

In den meisten Fällen wird eine Zahnfehlstellung und eine Kieferfehlstellung (z. Bsp.: Distalbiss - Rückbiss des Unterkiefers) vererbt. Neben der oftmals bekannten Lippen-Kiefer-Gaumenspalte oder Progenie (bezeichnet einen hervorstehenden Unterkiefer) haben Wissenschaftler der Universität Regensburg nun festgestellt, dass auch die sogenannte primäre Zahndurchbruchstörung bei Kindern eine genetische Ursache hat.

Offener BissDurch ein mutiertes knochenstoffwechselrelevantes Gen können nachwachsende Zähne (nach dem Milchzahnverlusst) nicht durch den Kiefer brechen, wodurch Zahnlücken oder gar ein seitlich offenes Gebiss entstehen, ohne Kontakt der oberen und unteren Backenzähne. Aufgrund dieser Entdeckung hoffen Genforscher, bald das Vererbungsrisiko entschlüsseln zu können.

Überproduktion von Wachstumshormonen

Selten sind Zahnfehlstellungen hormonell bedingt, wie bei der durch Überproduktion eines Wachstumshormons hervorgerufenen Akromegalie.

Nicht versorgte Zahnlücken

Die erworbene Ursache entsteht häufig durch nicht versorgte Zahnlücken, etwa nach Zahnextraktionen. Ohne Zahnersatz können benachbarte Zähne "wandern" und den Biss mit der Zeit verändern. Auch teilretinierte Weisheitszähne rufen Verschiebungen und eine Zahnfehlstellung hervor.Zahnlücke Nicht selten verschachtelt sich im Anschluss die untere Zahnfront. Fehlfunktionen der Zungenmotorik oder Schluckmuskulatur können ebenso zu Fehlstellungen führen, wie das Lutschen des Kleinkindes an Fingern oder Babyschnullern.

Weitere Ursachen einer Zahnfehlstellung oder einer Kieferfehlstellung (med. Dysgnathie)

Chronischer Vitaminmangel oder Infektionskrankheiten beeinträchtigen den Knochenaufbau und somit auch Kiefer- und Zahnstellung.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Arten von Zahnfehlstellungen

  • Fehlgebiss (dentale Fehlstellung bzw. falsch stehende Zähne oder eine Kieferfehlstellung)
  • Größen- und Längenabweichung des Gesichtsskeletts (skelettale Fehlstellungen)
  • Kombinationen
  • horizontale, vertikal und transversale Bissfehler
  • Fehlbiss (Über-, Unter-, Kreuzbiss, offener Biss, Mesial-, Distal-, Deckbiss oder Vollbiss)
  • Rudiment der Weisheitszähne Zahnfehlstellungen aufgrund einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse werden u.U. auch für vererbte Zahnfehlstellungen in Zukunft neue Ansätze möglich. Bis dahin werden oftmals bereits mit Beginn des Wechselgebisses eine kieferorthopädische Behandlung sowie das langwierige Tragen einer Zahnspange zur Zahnregulierung nötig sein. Auch erworbene Zahnfehlstellungen brauchen in der Regel die ergänzende Behandlung durch einen Kieferorthopäden.

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie kann optisch korrigiert werden?

VeenersUnästhetische Frontzähne können bei Erwachsenen zudem mit Verblendungsschalen, sogenannten Veneers bedeckt werden. Bei Veneer handelt es sich um individuell gefertigte hauchdünne Keramikfacetten. Durch eine permanente Verklebung (meist im Frontbereich) werden einzelne Zähne oder das ganze Gebiss "verschönert".
Hierfür ist ein minimaler Abtrag
(Präparation) derLumineer Zahnsubstanz nötig. 

Anders als bei der Non-Prep-Methode welche eine Präparation nur sehr selten erforderlich macht. Sogenannte Lumineers (oder auch Non-Prep-Veneers) bestehen aus der patentierten hochfesten Cerinate™ Keramik des kalifornischen Dentalherstellers Den-Mat. LUMINEERS ™.

Hier weiterlesen zum Thema:

Vorbeugung von einer Zahnfehlstellung

  • gute Zahnpflege und regelmäßige zahnärztliche Vorsorge helfen Schäden und Zahnverlust zu vermeiden (vom 1. Zahndurchbruch an)
  • rechtzeitige kieferorthopädisch-therapeutische Abklärung (ab Vollständigkeit des Milchzahngebisses)
  • Entgegenwirken schädigender Gewohnheiten (z.B. Daumenlutschen)
  • konsequente Mitarbeit beim Tragen einer Zahnspange
  • direkte Behandlung und Korrektur bei Zahnverlust durch einen Zahnarzt


Wann wird eine kieferorthopädische Behandlung wegen einer Zahn- oder Kieferfehlstellung nötig?

Wann wird die Behandlung notwenidig?In der Regel werden Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren bei Zahnfehlstellungen vom Kieferorthopäden behandelt. Manchmal kann eine kieferorthopädische Behandlung auch früher wichtig sein, etwa wenn eine Kontrolle der Lücken während des Milchzahndurchbruchs erforderlich wird oder in den ersten
Lebenstagen bei einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte.

Im Erwachsenenalter werden vor allem bei versäumten Diagnosen und/oder Behandlungen präprothetische Maßnamen (vor dem Anpassen einer Zahnprothese, Zahnersatz etc.) durchgeführt. Ursächlich treten hier pathologische Zahnwanderungen bzw. Parodontalerkrankungen in Erscheinung.
 

Mögliche Diagnosen einer Zahnfehlstellung:

  • Voraussetzung für optimale prothetische Versorgung eingeschränkt
  • extreme Kieferanomalien
  • Kieferfehlstellung
  • gravierende Zahn- und Kieferfehlstellungen
  • reduzierte Zahnzahl mit fehlerhafter Zahnstellung
  • Fehl- oder Überbelastung
  • Erkrankung der Kiefergelenke
  • eingeschränkte Abbeiß- und Kaufunktion
  • verspannte Kau- und Gesichtsmuskulatur
  • Beeinträchtigung der Artikulation
  • Zahnstellungsfehler im Frontbereich

Hier weiterlesen zu den Themen:

Was kostet die Korrektur?

Je nach Therapiedauer, Aufwand, Materialverbrauch und Nachsorgetherminen ist für die Behandlung von Kieferteilen mit ca. 1000 bis 1500 Euro zu rechnen. Für Komplettbehandlungen (unter Umständen über zwei bis drei Jahre Dauer bei einer Kieferfehlstellung) können Kosten bis zu 5000 Euro oder mehr anfallen.

Was übernimmt die Krankenkasse?

Was übernummt die Krankenkasse bei Zahnfehlstellungen?Gesetzliche Krankenkassen übernehmen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres in der Regel zunächst 80 % der Kosten. Falls mehrere Kinder in Behandlung sind, sogar 90 %. Der Restbetrag wird oftmals nach der erfolgreich abgeschlossenen Therapie erstattet. Keine Kostenübernahme besteht, wenn die Behandlung bei leichten Zahnfehlstellungen bzw. geringem Ausprägungsgrad aus rein ästhetischen Gründen erfolgt. Handelt es sich jedoch um ausgeprägte, stark ausgeprägte oder extrem stark ausgeprägte Kieferfehlstellung, welche die Behandlung aus medizinischer Sicht notwendig oder gar dringend notwendig machen, werden die Kosten ohne Einschränkung übernommen.

Bei der Behandlung von Erwachsenen gesetzlich Versicherten besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Kostenübernahme. Eine Ausnahme gibt es für schwere Kieferfehlbildungen, die einer Kombination mit kieferchirurgischen Maßnahmen bedarf.

Bei privaten Krankenkassen erfolgt die Kostenübernahme je nach abgeschlossenem Tarif, enthält in der Regel aber auch bei Erwachsenen keine Einschränkung. In jedem Fall sollten die Kosten im Vorfeld mit der Krankenkasse abgeklärt werden. Eine vorherige Begutachtung durch die Kasse kann im Grenzfall durchgeführt werden.

Hier weiterlesen zum Thema:

Vorbeugen ist besser als heilen

Schöne ZähneLeider ist gerade im Bereich der Zahnfehlstellungen eine Beeinträchtigung nicht immer zu verhindern und nicht jedem Fall kann vorgebeugt werden. Darum ist es besonders wichtig, sich möglichst frühzeitig in Behandlung zu geben. Ihrem gesunden Lächeln zuliebe.

Das könnte Sie auch interessieren:

Möchten Sie mehr über die Behandlung von Zahnfehlstellungen in Berlin erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200 Notfalltelefon: 0172/2611616, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 22.07.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008