Teleskopprothese Oberkiefer - Versorgung bei Zahnlosigkeit

Teleskopprothesen im Oberkiefer: Ihr Zahnersatz auf Doppelkronen

Teleskopprothesen im Oberkiefer basieren auf Doppelkronen, die sich aus einer inneren und einer äußeren Krone zusammensetzen. Bei der Teleskopprothese handelt es sich um einen sehr hochwertigen und herausnehmbaren Zahnersatz. Sie besteht aus den im Kiefer fest verankerten Innenkronen und den Außenkronen der Prothese, womit sie nach dem Doppel- kronenprinzip funktionieren. 

Die beiden Kronen gleiten beim Einsetzen der Prothese ineinander und gewährleisten einen stabilen Halt. Dies ist ganz ähnlich wie bei dem Fernrohr-Teleskop, bei dem entsprechende Teile ineinandergeschoben werden. Durch die exakte Passung der parallel gefrästen Kronen entsteht der Halt der Prothese über die sogenannte Friktion. Bei Teleskopprothesen im  Oberkiefer entfällt die für viele Patienten unangenehme und den Geschmackssinn störende Gaumenplatte.

Schauen Sie sich hier an, wie die Teleskopprothese im Oberkiefer aufgebaut ist:

 

Inhaltsübersicht:

Wo liegt der Unterschied zwischen Teleskopprothesen mit oder ohne Bügel?

Eine normale Teleskopprothese, die bei wenigen eigenen Zähnen zum Einsatz kommt, benötigt einen sogenannten Gaumenbügel. Dieser stützt die Prothesenkonstruktion ab und sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Kräfte. Dies ist wichtig, um die sogenannten Pfeilerzähne zu schonen. Vor allem sensible Patienten verspüren beim Tragen dieser Prothesen ein starkes Fremdkörpergefühl und benötigen oft eine sehr lange Eingewöhnungszeit.

Bei einer Telesskopprothese auf ausreichend Pfeilerzähnen oder Implantaten, ist esmöglich den unangenehmen Gaumenbügel zu umgehen.Vorteilhafter ist hier die sogenannte teleskopierende oder herausnehmbare Brücke. Sie ist dann der Zahnersatz der ersten Wahl, wenn ausreichend eigene Zähne vorhanden und diese gut verteilt sind.


Die herausnehmbare Brücke ist wesentlich filigraner als die normale Teleskopprothese und benötigt keinen Gaumenbügel (siehe Bilder 7, 10 und 12). Dies erleichtert die Gewöhnung an den neuen Zahnersatz deutlich.

Hier weiterlesen zum Thema:


Wo liegt die besondere Herausforderung im Oberkiefer?

Eine Teleskopprothese erfordert all das Können von Zahnarzt und Zahntechniker. Die richtige Einschätzung, welche Variante von Teleskopprothesen für den Oberkiefer für den Patienten die richtige ist, stellt eine der Herausforderungen dar. Hier ist viel Erfahrung nötig, um zuverlässig die auf eine langfristige Sicht ausgerichtete Entscheidung für eine der möglichen Varianten zu treffen. 

Wann ist die Teleskopprothese im Oberkiefer möglich?

Bei sehr starkem Knochenabbau und einem Verlust der roten Ästhetik hat sich geade in der Alterszahnheilkunde die Versorgung mit Teleskopen auf Zahnimplantaten auch im Oberkiefer durchgesetzt. Aufwendige Augmentationen mit autologem Knochen und Knochenersatzmaterial können durch diesen Zahnersatz bei den Senioren erspart bleiben. Eine teleskopierende Versorgung auf Einzelankern ist angezeigt:

  •     bei Einzelzähnen
  •     bei diagonaler Anordnung der Pfeilerzähne im Kieferbogen
  •     bei ausgedehnten, durch Stege nicht überbrückbaren Lücken
  •     bei zu geringem Platzangebot über Alveolarkämmen zum Einbau der Attachments.
  •     bei spitz zulaufenden Front-bzw. Kieferbögen


Um einen zuverlässigen Halt und eine perfekte Passform zu gewährleisten, muss äußerst genau gearbeitet werden. Dies gilt für die Anfertigung der Innen- und Außenhülsen sowie alle vorbereitenden Tätigkeiten.

Hier weiterlesen zum Thema:

Welche Kosten entstehen für Teleskopprothesen im Oberkiefer?

Kosten für eine Teleskopprothese im Oberkiefer müssen in den meisten Fällen selbst übernommen werden.Die Kosten für eine Teleskopprothese im Oberkiefer hängen immer vom eigenen noch vorhandenen Zahnbestand ab und welche Maßnahmen nötig sind, um eine individuell passende Lösung zu finden. Wie anderer Zahnersatz wird auch die Teleskopprothese auch im Oberkiefer von den Krankenkassen nur im Rahmen der definierten Regelleistung bezuschusst.

Die detaillierten Kosten erhalten Sie im Rahmen der persönlichen Beratung und des Heil- und Kostenplans, den Ihr Zahnarzt für Sie erstellt.

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie erfolgt die Pflege?

Die Pflege der Teleskopprothese sollte so genau wie möglich erfolgen. Nach jeder Mahlzeit sollte sie sorgfältig gereinigt werden. Für diesen Zweck wird die Prothese aus dem Oberkiefer genommen und mit den entsprechenden Reinigungsmitteln und einer speziellen Bürste über einem weichen Tuch oder einem mit Wasser gefüllten Waschbecken gereinigt. So schützen Sie die Teleskopprothese im Fall eines Herunterfallens vor Beschädigungen.

Besondere Sorgfalt gilt dem Zahnfleischrand der Innenhülsen, an denen die Teleskopprothese im Oberkiefer befestigt ist. Da sich hier gerne schädigende Bakterien ansiedeln, muss diese schonend durch leichtes Bürsten gereinigt werden. Eine zusätzliche Reinigung mit Zahnseide oder Interdentalbürstchen kann ebenfalls sinnvoll sein. Im Idealfall erhalten Sie mit dem Zahnersatz direkt beim Zahnarzt ausführliche Erklärungen zur gründlichen Pflege der Teleskopprothese.

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten von Teleskopprothesen im Oberkiefer in Kleinmachnow bei Berlin erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)

Literatur zum Thema Teleskopprothesen auf Implantaten:

Trimpou G, Weigl P, Arnold R, Lee JH, König A, Lauer HC: Die effiziente Herstellung von implantatgestützten Konusprothesen auf präfabrizierten Matritzen und Patritzen des Ankylos-Systemes. Interdiszipl J Proth Zahnheilk 2003; 6(2): 126-137.


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 16.02.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008