Konische Implantate

Konische Zahnimplantate bieten besten Knochenhalt

Konische Implantate, die aufgrund ihrer Form der natürlichen Zahnwurzelform am nächsten kommen, werden besonders häufig bei Sofortimplantationen nach Zahnextraktionen eingesetzt. Dabei wird die noch vorhandene Knochenstruktur geschont und eine Primärstabilisierung garantiert.

Inhaltsübersicht:

Was sind konische Implantate?

Heute kommen bevorzugt drei Implantat-Formen zum Einsatz. Es handelt sich um Zylinderimplantate, stufenförmige und konische Implantate. Vor allem durch seine konische Form, die der Zahnwurzel ähnlich ist, eignet sich das konische Implantat für verschiedene Anwendungsbereiche. Konische Implantate sind als Schraubenimplantat oder als Stufenzylinder-Implantat verfügbar.

Konisches Implantatsystem

Wie unterscheiden sie sich von anderen Implantaten?

Konische Implantate unterscheiden sich von den anderen Implantat-Formen durch ihre Form, die sich nach unten leicht verjüngt. Je nach Implantat-System weist das Implantat ein selbst schneidendes oder normales Gewinde auf. Der größte Vorteil ist die Schraubenform des Implantats, wodurch es im Kieferknochen einen äußerst stabilen Halt erzielt. Im Vergleich zum konischen Implantat zeigen sich die heute kaum mehr verwendeten Blatt- und Disk-Implantate vor allem bezüglich der Stabilität als wenig zuverlässig. Diese Implantat-Formen wie ein flaches Blatt oder eine Scheibe konstruiert und werden in einen entlang des Kieferknochens gefrästen Schlitz eingebracht. Konische Implantate überzeugen unter anderem durch die hohe Stabilität.

Interner Sinuslift - Bone Condensing

Wann kommen konische Implantate zum Einsatz?

Bei der Sofortversorgung unmittelbar nach Zahnverlust mit einem Implantat kommen konische Implantate routinemäßig zum Einsatz. Ein weiterer wichtiger Anwendungsbereich ist eine geringe Knochendichte oder wenig tragfähige Knochensubstanz. Für diese Implantat-Form reicht eine Breite des Knochenkamms von weniger als sechs Millimetern aus. Durch die konische Schraubenform des Implantats kommt es beim Einbringen des Implantats zur internen Verdichtung und gleichzeitigen Ausdehnung des Knochengewebes. Dieser Vorgang gewährleistet in Kombination mit dem Schraubgewinde einen zuverlässigen Halt des Implantats. Oft kann dadurch ein belastender Knochenaufbau vermieden werden. Trotz der hervorragenden Eigenschaften konischer Implantate bei zu geringer Knochensubstanz empfehlen erfahrene Implantologen die Verwendung konischer Implantate mit progressivem Gewinde, wie sie innovative Systeme wie beispielsweise Ankylos-Implantate anbieten. Es handelt sich um Premium-Implantate, die sich auf dem deutschen Dentalmarkt seit 20 Jahren höchster Beliebtheit erfreuen.

Ankylos Implantat


Ebenfalls ein wichtiger Einsatzbereich konische Implantate ist die sukzessive Knochenvordehnung im Rahmen der Implantatbett-Aufbereitung. In diesen Fällen kommen konisch geformte Implantat-Schrauben in aufsteigender Größe zum Einsatz, die eine schonende Dehnung und Verdichtung des Implantatbetts gewährleisten.

Konisches Sofortimplantat

Hier weiterlesen zu den Themen:

Wie werden konische Implantate eingesetzt?

Die Zahnimplantation konischer Implantate hängt immer von den aktuellen Voraussetzungen ab. Ist ausreichend Knochenmaterial verfügbar, muss nur ein Knochenbett vorbereitet werden. Dies erfolgt durch das Spreizen und Verdichten des Knochens. Bei zu wenig tragfähiger Knochensubstanz durch bereits stattgefundenen Knochenabbau ist unter Umständen eine Sinusbodenelevation mittels Sinuslift erforderlich oder es wird Knochenersatzmaterial eingebracht. Bei gravierendem Abbau des Knochenbodens erfolgt der Aufbau des Kieferknochens durch eine Knochentransplantation. Diese Verfahren sind, wie bereits erwähnt, nur bei zu wenig verfügbarem Knochenangebot erforderlich.

Konisches Zahnimplantat

Welche Arten der Betäubung gibt es?

Die Implantation sowie die vorbereitenden chirurgischen Eingriffe erfolgen im Normfall unter lokaler Anästhesie. Sie haben jedoch die Wahl, andere

Formen der Anästhesie zu wählen. Zur Auswahl steht die Durchführung des Eingriffs unter Sedierung durch spezielle Medikamente oder unter Vollnarkose. Für welche Form der Anästhesie Sie sich entscheiden, ist sehr individuell. Besprechen Sie das Thema bereits in der Planungsphase mit Ihrem Zahnarzt, um gut vorbereitet in die Behandlung zu gehen. Unabhängig davon, für welche Form der Anästhesie Sie sich entscheiden, ist die Implantation konischer Implantate immer schmerzfrei.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Wie hoch sind die Kosten für konische Implantate?

Wie bei allen anderen Implantaten übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nur einen kleinen Teil der Kosten für konische Implantate im Rahmen des fest geregelten Zuschusses für die Regelversorgung. Nur in individuellen Ausnahmefällen, wie beispielsweise Härtefällen, verdoppelt sich dieser Zuschuss. Ergänzende Leistungen bringen Zahnzusatzversicherungen bei privat und gesetzlich versicherten Patienten. Die Zahlung der privaten Krankenversicherungen hängt von den individuellen Vertragsbestandteilen ab. Aber grundsätzlich handelt es sich bei Zahnersatz in Form konischer Implantate immer um eine private medizinische Leistung, die vom Patienten aus eigener Tasche zu bezahlen ist.

Konische Implantate haben die Form einer Zahnwurzel


Die Höhe der Kosten hängt von den vorbereitenden Behandlungsschritten und weiteren Kriterien ab. Zahlreiche andere Faktoren beeinflussen die Kalkulation zusätzlich.

  • Anzahl der Implantate
  • Vorbereitende chirurgische Maßnahmen
  • Schwierigkeitsgrad der Implantation -Allgemeine Diagnostik und Planung
  • Material des Implantats (Keramik, Titan)
  • Laborkosten
  • Honorar des Zahnarztes


So kostet ein Einzelzahnimplantat im Frontbereich je nach Maßnahmen im Vorfeld zwischen 1.400 und 3.000 Euro. Für den Seitenzahnbereich ist mit Kosten zwischen 1.000 und 2.500 Euro zu rechnen. Abhängig vom zusätzlichen Zahnersatz wie implantatgetragene Brücken kommen diese Kosten noch hinzu. Diese Zahlen sind äußerst grobe Anhaltspunkte, die voneinander stark abweichen können. Ist bei Ihnen Zahnersatz in Form von Implantaten erforderlich, besprechen Sie das Thema detailliert mit Ihrem Zahnarzt. Nach einer eingehenden Diagnose und sorgfältigen Planung informiert er Sie über die genauen Kosten für konische Implantate als Zahnersatz.

Hier weiterlesen zum Thema:

Möchten Sie mehr über konische Implantate beim Zahnarzt in Kleinmachnow bei Berlin erfahren?
Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch: 

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)
Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 21.11.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008