Zahnlücke

Zahnlücke - Perfekt schließen lassen mit verschiedenen Versorgungsmöglichkeiten

Eine Zahnlücke kann die Folge eines Zahnunfalls sein.Zahnlücken in einer Zahnreihe sind nicht nur ein ästhetischer Makel. Sie führen auch zu vielfältigen funktionellen Beschwerden, weil sie das komplette Gebiss aus der Balance bringen. Wir erläutern die Gründe fehlender Zähne, beleuchten die Folgen einer Zahnlücke und zeigen Versorgungsmöglichkeiten mit festsitzendem Zahnersatz auf.

Inhaltsübersicht

 

Wie entsteht eine Zahnlücke?

Es gibt viele Ursachen, einen Zahn zu verlieren. Eine davon ist das Zahntrauma nach einem Zahnunfall.Eine ganze Reihe verschiedener Ursachen kann für die Entstehung von Zahnlücken in der Zahnreihe in Frage kommen. Immer wieder können Traumata wie Kieferbrüche und abgebrochene Zähne durch Sport- und Autounfälle das Ziehen (Extraktion) eines oder mehrerer Zähne notwendig machen. Häufiger sind aber typische Zahnerkrankungen die Ursache.

Lücke in der Zahnreihe durch Zahnerkrankungen

Bei der unbehandelten Parodontose lösen sich die Zähne langsam, bis es zum Zahnverlust kommt.Zusammen mit der Parodontose stellt Karies die Hauptursache für Zahnlücken in der Zahnreihe dar. Wird die Karies nicht rechtzeitig behandelt, kommt es nicht nur zu Zahnschmerzen, während sich der Zahn langsam zersetzt.

Das führt im Verlauf zur Zahnwurzelentzündung, die das Ziehen des betroffenen Zahns nach sich ziehen kann.

Der typische zyklische Verlauf der Parodontose (med. Parodontitis) lockert die Zähne durch Rückbildung des Zahnfleischs schrittweise. Wird die Paradontose nicht behandelt, tritt im Endstadium der Krankheit der Zahnverlust den Verlust des Parodonts ein. Da Parodontose nicht lokal isoliert ist, sondern häufig gleich mehrere Zähne im Gebiss betroffen sind, drohen bei dieser Erkrankung sogar größere Zahnlücken in der Zahnreihe.

Hier weiterlesen zum Thema:

Lücke in der Zahnreihe durch Krankheiten

Weitere Ursachen für die Zahnlücken können Tumore im Gesichts- und Halsbereich sein. Diese kommen zwar relativ selten vor, können aber neben dem Verlust von Zähnen auch zum Verlust des Kieferknochen führen.

Es gibt Kinder, bei denen einige Zähne nicht angelegt sind. Man nennt das Anodontie.

Die erblich bedingte Nichtanlage von Zähnen kann sowohl das Milch- als auch das bleibende Gebiss betreffen. Mediziner sprechen in diesem Zusammenhang von Anodontie, wenn von Geburt an eine komplette Zahnlosigkeit angelegt ist. Bei der Oligodontie fehlen viele Zähne aus verschiedenen Zahngruppen.

So kann bei einer einzelnen Zahnlücke im Gebiss unter anderem der Frontzahn oder Eckzahn nicht angelegt sein. Man spricht von einer Hypodontie, wenn einzelne Zähne und zwar jeweils die letzten in einer Zahngruppe fehlen, z .B. betrifft das den Weisheitszahn. Fehlen viele Zähne aus verschiedenen Zahngruppen bezeichnet man dies in der Fachsprache als Oligodontie.

Als Diastema wird eine erblich bedingte, kleine Lücke zwischen den oberen mittleren Schneidezähnen bezeichnet, die oft als besonders charmant wahrgenommen wird und daher höchstens einen kleinen Schönheitsmakel darstellt. Ein tief ansetzendes Lippenbändchen wird hier als Ursache für diese Form der Zahnlücke diskutiert, was bei dem Wunsch nach einem makellosen Gebiss behandelt werden kann.

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie kann der Zahnarzt einen Zahn retten?

Oftmals können Zähne durch eine Wurzebehandlung mit anschließender Wurzelfüllung gerettet werden.Viele Zahnlücken lassen sich durch rechtzeitiges Einschreiten des Zahnarztes vermeiden. Der betroffene Zahn kann zum Beispiel häufig durch eine Wurzelbehandlung oder Wurzelspitzenresektion vor vorzeitigem Zahnverlust gerettet werden. Nicht erhaltungswürdige Zähne müssen mittels Zahnextraktion entfernt werden. Die entstandene Zahnlücke lässt sich auf vielfältige Weise schließen.

Hier weiterlesen zum Thema:

Welche Folgen kann eine Zahnlücke haben?

Für viele Betroffene wiegt die psychische Belastung durch eine Zahnlücke schwerer, als die funktionelle Beeinträchtigung. Vor allem Folgen, die für die Umwelt sichtbar sind, machen den Patienten seelisch zu schaffen. So kann schon eine einzelne Lücke die Sprachfunktion, die Mimik und das Erscheinungsbild des Patienten erheblich beeinträchtigen.

Die kosmetische Zahnheilkunde kann alle Funktionen des Gebisses wieder herstellen und Ihnen zu einem strahlenden Lächeln verhelfen.Neben dem leidenden Wohlbefinden entstehen aber aus medizinischer Sicht zahlreiche gravierende Probleme. Vor allem im Frontbereich kann eine Zahnlücke die Kaufunktion, genauer gesagt die Möglichkeit zum Abbeißen, in Mitleidenschaft ziehen. Ähnliches gilt für einen Verlust im Seitenzahnbereich, wo die Zähne für das Zerkleinern von Nahrung zuständig sind. Schlecht zerkaute Nahrung kann nachfolgend nicht richtig verdaut werden. Auch am Gebiss selbst geht eine Zahnlücke nicht spurlos vorbei.

Die Nichtversorgung führt häufig zu Verschiebungen und Zahnfehlstellungen der restlichen Zähne, die nicht selten die heimische Mundhygiene erschweren. Aufgrund fehlender Zähne kommt es auch zu einer Fehl- und Überbelastung des Gebisses und der restlichen Zähne. In der Konsequenz können weitere Zahnlockerungen und gar Zahnverlust auftreten. Zahnlückenbedingte Fehlbelastungen der Muskulatur und des Kiefergelenkes werden ebenfalls beobachtet. Die Folge kann eine Kraniomandibuläre Dysfunktion (Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke) sein.

Hier weiterlesen zum Thema:

Zahnlücke in der Zahnreihe - was tun?

Angesichts der möglichen Folgen ist es wichtig, eine Zahnlücke zeitnah zu versorgen. Die kosmetische Zahnheilkunde kann Ihnen in jedem Fall normales Kauen und Sprechen wieder ermöglichen und darüber hinaus Ihnen wieder schöne Zähne ermöglichen. Zusammen mit dem Zahnarzt werden alle Möglichkeiten erörtert und die individuell richtige Methode für den Patienten gewählt. Aspekte wie Anzahl der Zahnlücken, Zustand und Position der übrigen Zähne, Größe und Lage der Kiefer, allgemeiner Gesundheitszustand und finanzielle Gesichtspunkte spielen bei der Entscheidung eine Rolle. So lassen sich Zahnlücken schließen.

Zahnersatz nach unfallbedingtem Zahnverlust

Bei einer Zahnlücke, diie durch einen Unfall entstanden ist, bietet sich ein Zahnersatz mit prothetischen und implantologischen Zahnersatz an. Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, auf denen Zahnersatz (herausnehmbar oder festsitzend) befestigt wird. Sie bieten den Vorteil, dass die gesunden Nachbarzähne nicht, wie für viele konventionelle Prothesen und Brücken üblich, geschliffen werden müssen. Ferner verhindern Implantate die Rückbildung von Knochen und Zahnfleisch, die beide unfallbedingt geschädigt sein können. Implantate sehen natürlichen Zähnen zum Verwechseln ähnlich, was besonders dann wichtig ist, wenn ein Frontzahn betroffen ist.

Hier weiterlesen zum Thema:

Zahnlücke schließen bei erblichen Erkrankungen

Bei erblichen Zahnlücken wird häufig schon im Kindesalter eingegriffen und über eine Zahnspange die Lücken ausgeglichen.Operative und kieferorthopädische Maßnahmen, wie eine Zahnspange, kommen bei vererbten Indikationen (Zahnlücke aufgrund von Nichtanlage oder Diastema) häufig bereits in jungen Jahren beim Kinderzahnarzt zum Einsatz. Später können Implantate bei dem Ausgleich des Erwachsenengebisses helfen.

Eine durch ein Diastema bedingte Zahnlücke lässt sich, wenn gewünscht, im Erwachsenenalter mit Zahnkronen, Veneers oder Komposit-Aufbauten kaschieren.

Hier weiterlesen:

Wie kann der Zahn ersetzt werden bei Verlust durch Krebs?

Je nach Zustand von Kiefer und Zähnen kommen sowohl prothetische und implantologische Maßnahmen in Frage. Implantate sind tendenziell teurer, können aber die bessere Alternative darstellen. Ein Nachteil von fest verankerten Kronen und Brücken zur Schließung einer Zahnlücke besteht darin, dass sie sich auf gesunde Zähne stützen. Der Zahn wird nun stärker belastet. Bei Implantaten bleiben die Nachbarzähne hingegen  verschont. Gerade bei Verlust von Knochenbereichen durch Krebs ist dies zu bedenken. Vor dem Einbringen der Implantate kann ein Kieferaufbau, die sogenannte Augmentation notwendig sein.

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie schließt der Zahnarzt eine Zahnlücke, die durch Karies und Parodontose entstanden ist?

Ähnlich wie im Fall von unfall- und krankheitsbedingten Zahnlücken können implantologische und prothetische Maßnahmen zur Versorgung mit Zahnersatz herangezogen werden. Für kariesanfällige Zähne sind Brücken allerdings weniger empfehlenswert, da die Zahnpflege hier viel aufwändiger ist.

Was zahlt die Krankenkasse als Festzuschuss für den Zahnersatz?

Die Krankenkasse übernimmt für Zahnersatz einen Zuschuss von bis zu 560 Euro pro Zahn. Implantate müssen allerdings komplett selbst getragen werden.Die gesetzlichen Krankenkassen gewähren einen Festzuschuss pro Zahnlücke. Dieser beträgt je nach Position im Gebiss und Bonusheft zwischen 300 Euro und 560 Euro. Dieser Festzuschuss deckt die Kosten für herausnehmbaren Zahnersatz (Brücken, Teil- oder komplette Prothesen aus konventionellen Materialien) zur Schließung einer Zahnlücke in der Regel vollständig.

Für moderne Werkstoffe wie Vollkeramik, Titan und Zirkon müssen Patienten mit einer Eigenbeteiligung rechnen. Implantate zum Schließen von Zahnlücken sind nicht vom Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen abgedeckt. Die Kosten einer Zahnimplantation basieren auf der GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte) und müssen in der Regel von Kassenpatienten selber getragen werden. Nur in bestimmten Ausnahmen übernehmen gesetzliche Krankenkassen die Kosten. Private Krankenversicherungen tragen in der Regel alle Kosten für herausnehmbaren wie auch festsitzenden Zahnersatz, inklusive der Zahnimplantation.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten von Zahnersatz bei einer Zahnlücke in Kleinmachnow bei Berlin erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 03.11.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008