Zahnkrone aus Zirkon

Zirkonkrone - Hochleistungskeramik für hochwertigen Zahnersatz

Zahnkrone aus ZirkonLange Jahre wurden Zahnkronen aus metallischen Werkstoffen gefertigt. Aufgrund seiner zahlreichen Vorteile ist das häufig als "weiße Gold" bezeichnete Zirkon jedoch auf dem bestem Weg, aus Metall bestehende Kronen zu verdrängen. Neben ästhetischen Faktoren zeichnen sich Zirkonkronen unter anderem durch eine hohe biologische Verträglichkeit und ihre Langlebigkeit aus.  

Inhaltsverzeichnis


Was ist eine Zirkonkrone?

VollkeramikkroneBei einer Zirkonkrone (auch als Zirkoniumkrone oder Keramikkrone bezeichnet) handelt es sich um eine Vollkeramikkrone, deren Kern aus hochfestem Zirkonoxid besteht. Der Kern der Krone wird solange gefräst und geblendet, bis sie in optischer Hinsicht optimal zum natürlichen Zahnbestand des Patienten passt.

Aufgabe und Funktion von Zirkonkronen ist es, einen Zahnstumpf, einen Stiftaufbau oder ein Implantat zu einem vollwertigem Zahn zu ergänzen. Dabei können Zirkonkronen sowohl als Teil- oder Vollkrone eingesetzt werden.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Wann wird eine Zirkonkrone verwendet?

Zirkonkronen im Frontzahnbereich des Oberkiefers als ästhetischer ZahnersatzAufgrund ihrer hohen biologischen Verträglichkeit passen sich Zirkonkronen problemlos dem menschlichem Zahnfleisch an. Da Zirkonkronen sehr gut in bestehendes Zahnmaterial eingebunden werden können, ist es relativ einfach, sie im Bereich der Front- und Seitenzähne einzusetzen. Es sind keine dunklen Metallränder zu sehen.

Weil sie ausgesprochen hart und stabil sind, weisen Zirkonkronen im Vergleich zu in früheren Zeiten gefertigten Keramikkronen ein nur sehr geringes Bruchrisiko auf. Da sie der höheren Kaubelastung problemlos standhalten, können Zirkonkronen daher auch im Bereich der Backenzähne verwendet werden.

Auf dem Gebiet der Zahnsanierung gibt es eine Reihe von Bereichen, in denen der Einsatz einer aus Zirkon bestehenden Zahnkrone sinnvoll und empfehlenswert ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn:

  • Zähne einen übermäßigen Bestandsverlust aufweisen.
  • Die Wiederherstellung der vorderen Zahnreihe in ästhetischer Hinsicht hohen Ansprüchen gerecht werden soll.
  • Wenn die Herstellung von Brücken für Zahnlücken erforderlich wird.
  • Der Patient von einer Metallallergie betroffen ist.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Welche Vorteile haben Zirkonkronen?

Aufgrund Ihrer zahlreichen Vorteile nehmen Zirkonkronen eine immer wichtige werdenden Rolle in der zahnärztlichen Prothetik ein:

  • Viele Menschen entscheiden sich vor allen Dingen aus optischen Erwägungen für eine Zirkonkrone als Zahnersatz. Anders als Metallkronen stellen sie keinen Fremdkörper im Gebiss dar. Da sie lichtdurchlässig sind, fällt es selbst Experten auf den ersten Blick schwer, Zirkonkronen von dem natürlichem Zahnmaterial zu unterscheiden. Damit eine aus Zirkon bestehende Krone im Mund nicht zu stark leuchtet, wird üblicherweise eine zusätzliche dünne Keramikschicht aufgetragen.
  • Da Zirkonoxid ein nichtmetallischer Werkstoff ist, besteht keinerlei Gefahr, dass er mit anderen sich in Mund oder Körper befindenden Metallen reagiert. Dies hat den Vorteil, dass Träger von Zirkonkronen nicht durch die bei Metallkronen übliche unangenehme Temperaturleitfähigkeit beeinträchtigt werden.
  • Da sie zu einhundert Prozent aus Keramik bestehen, sind Zirkonkronen insbesondere für unter einer Metallenergie leidende Menschen die optimale Form von Zahnersatz. Von Metallkronen hervorgerufene allergische Reaktionen, wie beispielsweise Entzündungen, sind bei Zirkonkronen nicht zu befürchten.

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie werden Zirkonkronen eingesetzt?

Wie viele Sitzungen für das Einsetzen einer Zirkonkrone?Für das Einsetzen einer Zirkonkrone sind in der Regel bis zu vier Sitzungen nötig. Im Rahmen der ersten Sitzung wird eine Präparation des Zahns, auf welchem die Zirkonkrone angebracht werden soll, vorgenommen. Dabei wird gesunde Zahnhartsubstanz mit einem Diamant-Schleifkörper beschliffen.

Nachfolgend wird ein Abdruck des präparierten Zahnes mittels einem intraoralen Scan vorgenommen. Es erfolgt eine Farbbestimmung anhand des vorhandenen Zahnbestands. Das Provisorium wird eingesetzt. In den beiden darauf folgenden Sitzungen geht es darum, die Form und Farbe der Zirkonkrone dem Gebiss des Patienten anzupassen. In der vierten Sitzung kommt es dann zum eigentlichen Einsetzen der Zikronkrone seitens des Zahnarztes.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Wie werden Zirkonkronen hergestellt?

CAD/CAM-KeramikblöckeAnhand des Zahnabdrucks wird zunächst ein Gipsabdruck erstellt, der anschließend eingescannt wird. Mit des CAD-Verfahrens wird die Zirkonkrone computergestützt geplant. CAD meint dabei Computer Aided Design. Die eigentliche Herstellung der Zirkonkrone erfolgt mittels der CAM-Methode, dem Computer Aided Manufacturing.

Dabei wird zunächst das Zirkongerüst gefertigt, anschließend wird eine Keramikmasse aufgetragen. In mehreren Schritten werden die Kaufläche und Passform der Krone nach und nach angepasst, die Kronenränder werden modelliert und die Zahnfarbe wird angepasst. Die fertige Zirkonkrone, deren Farbe der der natürlichen Zähne nachempfunden ist, kann nach Fertigstellung vom Zahnarzt mit Hilfe eines speziellen Klebers oder Zements befestigt werden, Feinjustierungen werden vorgenommen.

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie lange halten Zirkonkronen?

KeramikkroneHinsichtlich Ihrer Haltbarkeit stehen aus Zirkon gefertigte Zahnkronen Metallkronen in nichts nach. Die Haltbarkeit richtet sich jedoch im Wesentlichen nach der Genauigkeit bei der Abdrucknahme, dem Beschliff und Verkleben.

Bei sorgfältiger Pflege kann eine Zirkonkrone problemlos einige Jahrzehnte halten. Zirkonkronen sollten mindestens so intensiv wie die eigenen Zähne gepflegt und dementsprechend zweimal am Tag geputzt werden. Darüber hinaus empfiehlt sich die regelmäßige Verwendung von Zahnseide.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Was kosten Zirkonkronen?

Was kosten Zirkonkronen?Die Kosten für das Einsetzen einer Zirkonkrone variieren stark und bewegen sich derzeit in einer Größenordnung zwischen 500 und 2000 Euro. In der Regel erstellt der behandelnde Zahnarzt nach einer vorhergehenden Untersuchung einen Heil- und Kostenplan, auf dessen Basis die Kosten für eine Zirkonkrone ermittelt werden.

Der Preis orientiert sich an dem für die Herstellung der Krone investierten Arbeitsaufwand. So hat es beispielsweise großen Einfluss auf den Preis, ob der Zahntechniker die Krone individuell beschichtet oder lediglich eine Farbvorgabe des Zahnarztes umsetzt. Zudem macht es einen preislichen Unterschied, ob der Zahnarzt die Präparationsgrenzen der Zirkonkrone genau in den Sulcus platziert oder nicht.

Was übernimmt die Krankenkasse?Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen, basierend auf dem im Jahre 2005 eingeführten System der befundorientierten Festzuschüsse, unabhängig von der Art der Krone den immer gleichen Festzuschuss. Sofern kein Anspruch auf einen Bonus vorhanden ist, beläuft sich dieser derzeit auf den Betrag von 134,87 Euro.


Das könnte Sie auch interessieren:
Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 31.07.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008