Onlay - Die perfekte Auflagefüllung ?

Ein Onlay ist eine Zahnfüllung für stark beschädigte Zähne

Da, wo Inlays nicht mehr ausreichen, ein Overlay jedoch noch nicht notwendig wird, findet das Onlay (Teilkrone) Verwendung. Damit lassen sich mittelstark geschädigte Kauflächen und Zahnhöcker präzise wiederherstellen.

Inlay-Onlay-Teilkrone

Inhaltsübersicht

Was ist ein Onlay?

Ein so genanntes Onlay ist die optimale Lösung für Zähne, die eine starke Beschädigung aufweisen, gleichzeitig aber noch keiner Zahn- oder Teilkrone bedürfen. Damit bildet sie die ideale Zwischenlösung zwischen einem einfachen Inlay (Einlagefüllungen) und Zahnkronen. Das Onlay stellt dabei nicht nur die Kaufläche wieder her, sondern auch die betroffenen Teile der Zahnhöcker.

Hier weiterlesen zum Thema:

Für wen ist eine Teilkrone gedacht?

OkklusionFür eine störungsfreie Okklusion ist eine präzise Nachbildung der beschädigten Kaufläche und der Höcker essentiell, um eine beschwerdefreie Funktion des Gebisses sicherzustellen. Für Patienten, deren Zähne an der Kaufläche und zumindest an den Zahnhöckern nicht mehr intakt sind, ist ein Onlay daher die eleganteste Option, die die Oberfläche originalgetreu rekonstruiert, ohne dabei unnötig viel gesunde Zahnsubstanz aufzugeben.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Welche Materialien stehen zur Auswahl?

Genauso wie bei anderen Varianten des Zahnersatzes, gibt es für Onlays bzw. Teilkronen mehrere verschiedene Materialien zu Auswahl.

Onlays aus Gold

Onlay aus GoldAnfertigungen aus Gold gehören dabei zu den lang bewährten Klassikern. Das Edelmetall bietet zahlreiche vorteilhafte Eigenschaften, die sich in der Zahnmedizin bewährt haben. So ist ein Onlay aus Gold für die meisten Patienten völlig beschwerdefrei zu tragen und löst in der Regel keine allergischen Reaktionen aus.

Außerdem ist es besonders langlebig und robust, was einen Austausch für viele Jahre überflüssig macht. 15 Jahre und mehr sind dabei die Norm. Der Grad der Abnutzung entspricht beim Gold in etwa der des natürlichen Zahnschmelzes. Außerdem findet bei Gold keine Oxidation und damit auch keine Verfärbung des umliegenden Zahnschmelzes statt. Der Nachteil ist allerdings der ästhetische Aspekt. So hebt sich ein Onlay aus Gold deutlich sichtbar von der Optik der übrigen Zähne ab, was von manchen Menschen als unangenehm empfunden wird.

Hier weiterlesen zu den Themen:   

Onlays aus Keramik

Eine Alternative sind Onlays aus spezieller Keramik. Diese kann dem Aussehen der natürlichen Zähne perfekt angepasst werden und jede gewünschte Farbnuance erhalten, die vom Patienten gefordert wird. Diese modernere Variante ist seit Jahren auf dem Vormarsch, denn die ästhetischen Vorzüge sind nicht unerheblich.Keramikonlay

Zudem ist Keramik temperaturunempfindlich, was einen hohen Komfort ausmacht. Für Allergiker ist es die sicherste Lösung, da hier keinerlei allergischen Reaktionen auftreten. Auch die Lebensdauer der Keramik hat sich inzwischen bewährt. Gegenüber Gold liegt diese zwar leicht zurück, doch ist der Unterschied eher marginal.

Hier weiterlesen zu den Themen:  

Onlays aus Komposit-Keramik

Eine dritte gängige Variante ist das Onlay aus Komposit-Keramik. Diese ist meist etwas günstiger, verfügt im Vergleich zur vollwertigen Keramik jedoch über eine deutlich geringere Haltbarkeit und wird deshalb eher selten verwendet.

Hier weiterlesen zum Thema:

Was ist der Unterschied zum Inlay?

Ein Inlay wird nur für Zähne benötigt, bei denen eine eher geringere Schädigung vorliegt. Ist nur ein kleiner, innenliegender Teil der Kaufläche zerstört, reicht ein Keramikinlay (Einlagefüllungen aus Keramik) zur Wiederherstellung des betroffenen Zahnes völlig aus.

Das Onlay wird erst dann verwendet, wenn ein größerer Bereich der Kaufläche und auch Teile der Höcker ersetzt werden müssen. Zwar kann in einem solchen Falle auch eine Zahnkrone eingesetzt werden, jedoch muss dafür eventuell mehr gesunde Zahnsubstanz geopfert werden, als es bei einem Onlay der Fall wäre. Dieses ist daher unter anderem aus ästhetischen Gründen die bessere Option, so lange der erkrankte oder durch einen Unfall beschädigte Zahn  wieder seine volle Funktionsfähigkeit zurück erhält.

Inlay, Onlay und Overlay (Krone)

Die Grenzen zwischen Inlay, Onlay und Overlay (Krone) sind dabei allerdings fließend. Welche Variante sich wann am besten eignet kann der behandelnde Zahnarzt bei einer genaueren Untersuchung am besten feststellen. Ist die Zerstörung eines Zahnes so stark oder z. B. durch eine länger anhaltende Karieserkrankung bereits so weit fortgeschritten, dass ein Onlay allein die Struktur des Zahnes nicht komplett nachzubilden vermag, führt allerdings leider kein Weg an einer Krone vorbei.

Was kostet ein Onlay und übernimmt die Versicherung Kosten?

Der Aufwand und damit auch die Kosten richten sich je nach individuellem Einzelfall. Nach einer vorherigen Untersuchung kann eine ungefähre Schätzung vorgenommen werden. Gesetzlich Versicherte erfragen am besten vor der Behandlung bei ihrer Krankenkasse, wie viel Prozent der auftretenden Kosten bei der Versorgung mit einem Onlay übernommen wird. Insbesondere bei hochwertigen Materialien muss der Patient meist mit einem höheren Eigenanteil bei einer Teilkrone rechnen.

Hier weiterlesen zu  den Themen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten der Behandlung mit Onlays in unserer Zahnarztbpraxis bei Berlin erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch.

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirugie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 11.10.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008