Schnarchschiene

Scharchschiene - der unsichtbare Schnarchdämpfer - sanfte Zahnbehandlung gegen Schnarchen

Eine Schnarchschiene vom Zahnarzt kann bei Schnarchen Abhilfe schaffen.Wer an Schlafstörungen leidet, die durch leichtes Schnarchen (Schlafapnoe)  bedingt sind, dem kann eine Schnarchschiene helfen. Wir zeigen Ihnen, wie eine Schnarchschiene wirkt und worin die Ursachen für die häufig vorkommende Schlapapnoe liegen. Von dieser sind insgesamt  60 Prozent der Männer, 40 Prozent der Frauen und immerhin 10 Prozent der Kinder betroffen

Inhaltsübersicht

  1. Welche Arten von Schlafstörungen gibt es?
  2. Welche Ursachen kann das Schnarchen haben?
  3. Woran merke ich, dass ich schnarche?
  4. Wie funktioniert eine Schnarchschiene?
  5. Wie erfolgreich ist die Behandlung?
  6. Wie trägt man sie?
  7. Welche Art von Schnarchschiene bieten wir Ihnen in der Praxis?
  8. Wie lange hält sie?

 

Welche Arten von Schlafstörungen gibt es?Wenn es um das Ein- und Durchschlafen geht, sind die Gründe meist pyschischer Natur

Schlafstörungen sind kein einheitliches Krankheitsbild. So werden in der Schlafmedizin weit über 80 verschiedene Formen gegeneinander abgegrenzt. Störungen des Schlafs lassen sich grob in vier Gruppen einteilen:

  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Übermäßige Tagesmüdigkeit
  • Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Schlafgebundene Störungen

 

Bei den Ein- und Durchschlafstörungen liegen oftmals psychische Gründe vor, aber auch ein falscher Umgang mit dem Schlafbedürfnis kann die Ursache sein. Depressionen, stören den Schlaf oft erheblich. Selbstverständlich muss auch immer ausgeschlossen werden, dass eine bisher nicht erkannte körperliche Ursache wie zum Beispiel Schnarchen zu der Schlafstörung führt.

Schnarchen führt dazu, dass der Schlaf wiederholt kurz unterbrochen wird. Diese kurzen Unterbrechungen werden vom Schläfer nicht wahrgenommen, sie sorgen aber dafür, dass kein Tiefschlaf auftreten kann und der Schlaf deshalb nicht erholsam ist. Hauptursache hierfür sind meist die sogenannten Schlaf-Apnoen. Darunter versteht man wiederholte, kurze Atemaussetzer während des Schlafes.

Welche Ursachen kann das Schnarchen haben?

Verschiedenste Ursachen können ein Schnarchen bedingen. Dazu gehören Übergewicht, Hormone, Polypen oder die natürliche Physiognomie.Schnarchen kann verschiedene Ursachen haben. Verantwortlich können eine behinderte Nasenatmung, Polypen, Kieferhöhlenentzündung, geschwollene Mandeln etc. sein. Letztendlich können alle Gründe, die den Luftfluss während der Nacht behindern, ein Schnarchen auslösen. Entsprechend auch Übergewicht oder die naturgegebene Physiognomie. Meist ist eine interdiszipinäre Abklärung der Ursache von Schnarchen mit verschiedenen Fachärzten erforderlich, um die tatsächliche Ursache zu ermitteln.

Woran merke ich, dass ich schnarche?

Wenn dann beim Schlafen der Unterkiefer entspannt zurückgleitet, fällt die Zunge zurück und somit wird der Luftstrom zwischen Gaumen bzw. Gaumensegel und Zunge reduziert. Wird jetzt der Mund geöffnet, schwingt das Gaumenzäpfchen und das Gaumensegel stärker durch den etwas verengten Luftstrom. Oft bemerkt der Betroffene das Schnarchen selbst nicht, leidet aber an einer Mundtrockenheit, Heiserkeit und Halsschmerzen. Auch die durch Sauerstoffmangel bekannten Schlafstörungen (Schlafapnoe) können zu nicht unerheblichen gesundheitlichen Belastungen für den Schnarcher führen. Wer an einer leichten Form dieser Schlafapnoe leidet, dem kann mit einer Schnarchschiene, häufig auch als Schnarchspange bezeichnet, geholfen werden.

Hier weiterlesen zum Thema:

Wie funktioniert eine Scharchschiene (Schnarchspange bzw. Protrusionsschiene)?

Für die perfekt eingepasste Schnarchschiene, nimmt der Zahnarzt zunächst einen Abdruck vom Gebiss des Patienten.Die Bezeichnung der "Protrusionsschienen" ist aus dem Latein protrusio „Vorschieben, Fortstoßen“ abgeleitet, da diese Schienen durch ein Gelenk miteinander verbunden sind und somit den Unterkiefer geringfügig vorschieben und einer Hypoapnoe (Verminderung des Atemflusses) entgegen wirken. Diese Vorverlagerung des Unterkiefers durch das Mundstück (Schnarchschiene) optimiert die Mundatmung und verhindert somit das Schnarchen.

Zunächst lässt der Zahnarzt durch einen Abdruck des Ober-und Unterkiefer zwei Kunststoffschienen (die spätere Schnarchschiene) herstellen, welche meist durch eine kleines Metallgelenk verbunden sind. Durch diese Konstruktion der Schnarchschiene wird dann der Unterkiefer im Schlaf behutsam nach vorne geschoben.

Über die Verbindung des Gelenks kann der Abstand und die Position der Kiefer zueinander individuell eingestellt werden. Die daraus resultierende Lageveränderung durch die Schnarchschiene bewirkt, dass die Zunge nicht mehr nach hinten fallen kann, was für gewöhnlich die typisch unangenehmen Schlafgeräusche verursacht. 

So bleibt der Rachenraum weit geöffnet und es kommt mehr Luft in die Lunge, wodurch das Blut wieder ausreichend mit Sauerstoff gesättigt wird. Diese Funktionsweise beruht auf der Logik der herausnehmbaren Zahnspange, sie wird nur Nachts getragen. Die CMD-Diagnostik ist eine wertvolle therapeutische Hilfe bei der Anfertigung der Schnarchschiene und dem Kampf gegen Schlafstörungen durch Schnarchen. Sie ermöglicht eine dreidimensionale Darstellung der Lagebeziehungen in Mund und Kiefer.

Hier weiterlesen zu dem Thema:

Wie erfolgreich ist die Behandlung mit einer Schnarchspange bzw. Protrusionsschiene (Schnarchschiene) ?

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass bei über 90% der Zahnarzt-Patienten die Schnarchschiene das Schnarchen reduziert und die sogenannte Schlafapnoe um ein Vielfaches gesenkt werden kann. In Amerika tragen viele Zahnarzt-Patienten diese Schnarchschiene schon seit ca 15 Jahren. Hier in Deutschland werden erst seit einigen Jahren diese Schnarchschienen beim Zahnarzt eingesetzt. Apnoe-Phasen treten gehäuft in den frühen Morgenstunden auf. Daher ist es wichtig die Schnarchschiene die ganze Nacht zu tragen.

Wie trägt man Schnarchspangen und Protrusionsschienen?

Die einfache, unkomplizierte Herstellung und vorallem für den Patienten einfache Trageweise machen die Schnarchschiene zu einem eleganten und vor allem schnellen Problemlöser. Immerhin kann diese Schnarchschiene in etwa 90 Prozent der Fälle für eine Linderung und zum kompletten Verschwinden des Schnarchens führen. Die eigens für den Patienten beim Zahnarzt angepasste Schnarchschiene wird während der Nacht auf die Zähne gesetzt und im Schlaf getragen, ähnlich einer herausnehmbaren Zahnspange.

Welche Arten von Schnarchschiene (Protrusionsschiene) bieten wir Ihnen in der Praxis?

Dr. Seidel bietet in der Praxis eine spezielle Schnarchschiene aus den USA an, die eine sehr individuelle Einstellung für Ihre Zähne ermöglicht.Die in der oralchirurgischen und implantologischen Zahnarztpraxis von Dr.med.dent. Frank Seidel favorisierte Schnarchschiene ist die sogenannte TAP*-Schiene.

Diese Schnarchschiene gehört u.a. zu den am meisten angewendeten Schnarchtherapiegeräten in den USA. Sie besteht ebenfalls aus zwei Kunststoffschienen und werden über einen Haken einer Verstelleinheit (Gelenk) mit einer verstellbaren Zentrierung verbunden. Der Zahnarzt ermittelt vor Herstellung dieser Schnarchschiene die entsprechende Vorschubrichtung des Unterkiefers und kann durch dieses Konstruktionsverfahren eine individuelle Schnarchschiene für den Patienten herstellen.

Wie lange hält eine Schnarchspange bzw Schnarchschiene ?

Wie lange die Schnarchschiene benutzt werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die Stärke der Beanspruchung, z. B. durch Zähneknirschen. Eine Schnarchspange kann aber über einige Jahre getragen werden. Häufig wird sie gewechselt, wenn sie durch den langen Einsatz unansehnlich geworden ist oder durch neue Zahnbrücken oder Zahnkronen eine neue Anpassung notwendig geworden ist. Die Kosten werden derzeit nicht von den Krankenkassen übernommen, sodass Sie die Schnarchschiene privat bezahlen müssen. Nur in Einzelfällen übernehmen die Krankenkassen bei einer Schlafapnoe die anfallenden Kosten einer Schnarchspange für den Patienten.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Möchten Sie mehr über die Schnarchschiene und deren Kosten erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 07.10.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008