Mundgeruch

Mundgeruch - Kommt ein schlechter Atem von Parodontose?

Unangenehmer MundgeruchEs gibt viele Situationen im Leben, in denen sich Mundgeruch auf unangenehme Weise bemerkbar macht. Und das gilt sowohl für einen selbst als auch für andere.

Mundgeruch ist nicht eine Unannehmlichkeit, die auf mangelnde Hygiene zurückzuführen ist, sondern kann sich als echtes Problem herausstellen. Die medizinische Bezeichnung dieses weitverbreiteten Problems lautet Halitosis. Fast ein Viertel der Bevölkerung leidet darunter. So vielfältig die Ursachen sein können, so unterschiedlich sind die Behandlungsmethoden. Zahnärzte können oftmals raten, was bei schlechtem Atem zu tun ist. Wer echten Mundgeruch hat, nimmt diesen nicht wahr, da sich die Nase schnell an den Eigengeruch gewöhnt.

Inhaltsübersicht:

  1. Wie entsteht Mundgeruch?
  2. Mögliche Ursachen für Mundgeruch auf einen Blick
  3. Was kann der Zahnarzt gegen Mundgeruch tun?
  4. Wie lässt sich die Mundhygiene verbessern?
  5. Hausmittel gegen Mundgeruch

Wie entsteht Mundgeruch?

Mandelentzündung

Mit Zähneputzen und dem Gebrauch von Mundspülungen ist es nicht immer getan, denn Mundgeruch kann sehr unterschiedliche Ursachen haben. Zwar sind diese oftmals im zahnmedizinischen Bereich zu finden, aber auch organische Erkrankungen können Mundgeruch bedingen.

Mundgeruch aus dem Rachenraum kann beispielsweise infolge von Mandel- oder Rachenentzündungen oder bösartigen Tumoren entstehen. Der Grund für Mundgeruch kann aber auch tieferen Ursprungs sein. Und das ist wörtlich zu nehmen, denn bei Magenentzündungen und Infektionen mit Helicobacter Pylori kommt der üble Geruch direkt aus den tiefer gelegenen Regionen des Verdauungstraktes.

Mundgeruch aus dem Verdauungstrakt

Einen noch weiteren Weg legt Mundgeruch zurück, wenn Verdauungsstörungen, chronische Verstopfung oder Störungen der bakteriellen Darmbesiedlung die Ursache sind. In solchen Fällen kommt der Geruch direkt aus dem Darm. In jedem Fall ist es ratsam, gerade bei organischen Ursachen den Arzt zu konsultieren.

 

Schlechter Atem

Die häufigste und harmloseste Ursache von Mundgeruch ist die Ernährung. Klassische Beispiele sind Zwiebel oder Knoblauch. Gleiches gilt für den Genuss von Alkohol und Zigaretten. Mit Mundwasser, Zähne und Zunge putzen, Mundsprays oder Kaugummi lässt sich hier leicht Abhilfe schaffen.

 

Hier weiterlesen zum Thema:

Mögliche organische Ursachen für Mundgeruch auf einen Blick

  • Mandel-und Rachentzündungen oder bösartige Tumore
  • Kieferhöhlenentzündung, Fremdkörper oder bösartige Tumore in der Nase
  • Reflux-Oesophagitis oder eine Pilzinfektion im Mund
  • chronische Magenentzündungen, Infektionen mit Helicobacter pylori oder Übersäuerung
  • Verdauungsstörungen, chronische Verstopfung oder Störungen der bakteriellen Darmbesiedelung

 

Welche Ursachen für Mundgeruch kann der Zahnarzt bekämpfen?

Zahnärztliche Untersuchung

Da die Ursachen von Mundgeruch meist im Bereich von Mund und Zähnen zu finden sind, kann der Zahnarzt in vielen Fällen weiterhelfen. So genannte anaerobe Fäulnisbakterien sind oftmals die Auslöser in der Mundflora. Sie siedeln im Mundraum und entstehen bevorzugt an Stellen, an denen es wenig Sauerstoff gibt.

Zahnzwischenräume, kariöse Zähne, schadhafte Füllungen und Restzähne im hinteren Bereich der Zunge bieten hierfür die idealen Bedingungen. Auch ausgedehnte Zahnfleischtaschen, wie sie sich bei einer Parodontitis zeigen, sind bevorzugte Siedlungsräume. Im Zuge ihres Stoffwechsels zersetzen diese Bakterien dann Essensreste, Schleimhautzellen und organische Speichelbestandteile, wobei übel riechender Schwefelwasserstoff entsteht, der dann als Mundgeruch wahrgenommen wird.

Darüber hinaus können Beläge auf dem Zungenrücken, wie vor allem bei starken Rauchern oft der Fall, ein wegen verminderter Speichelproduktion trockener Mund, Erkältungen, Mundatmung oder der alltägliche Stress für schlechten Atem verantwortlich sein. Gleiches gilt auch für Entzündungen der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches. Es gibt mehr als genug Ursachen für einen schlechten Atem, die durch einen Zahnarzt problemos behoben werden können.

Durch Kariesentfernung oder den Austausch beschädigter Füllungen kann Ihnen der Zahnarzt schnell helfen. Liegt das Problem des Mundgeruchs in einer Parodontitis (auch Parodontose genannt) oder einer sonstigen organischen Erkrankung begründet, so wird eine Behandlung der Grunderkrankung auch den Mundgeruch beseitigen. Zudem raten Zahnärzte, regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen - nicht nur dem frischen Atem, sondern auch der Zahngesundheit zuliebe.


Wie lässt sich die Mundhygiene verbessern?Zungenreiniger zur Bekämpfung von Mundgeruch

Bei einer zahnärztlichen Behandlung wird genauer hingesehen, wenn Mundgeruch das Problem ist. Mundspülungen und Kaugummis mögen zeitweilig die Symptome bekämpfen können, nicht aber deren Ursachen.

Als Basis für eine erfolgreiche Behandlung dient jedoch nach wie vor eine Verbesserung der Mundhygiene. Vereinfacht ausgedrückt: Die Zähne sollten mehrmals täglich geputzt werden. Dabei sind vor allem die Zahnzwischenräume besonders wichtig, denn hier siedeln sich die Bakterien wie oben beschrieben besonders gerne an. Zahnseide tut bei der Reinigung gute Dienste.


Für die Reinigung des Zungenrückens können spezielle Zungenschaber verwendet werden, die normale Zahnbürste ist für diesen Zweck aber ebenso geeignet. Eine komplette Pflege schließt mit der Verwendung von Mundwasser oder Mundspülungen ab. Bakterienbekämpfende Produkte sind hilfreich, um eine gesunde Mundflora zu erzielen. Enthalten solche Präparate Chlorhexidin, kann darunter bei manchen Personen der Geschmackssinn leiden. Wer das lieber vermeiden möchte, greift auf zinkhaltige Pflegeprodukte zurück, mit deren Hilfe sich schwefelhaltige Geruchsstoffe auf verträglichere Weise binden lassen.

Hier weiterlesen zu den Themen:

Hausmittel gegen Mundgeruch

Natron (Kurzform für Natriumhydrogencarbonat) ist ein bewährtes Hausmittel mit dem man nachhaltig gegen Mundgeruch vorgehen kann, weil es die kariesverursachende Säuren im Mund und in den Zahnzwischenräumen neutralisiert und für einen gesunden pH-Wert in der Mundflora sorgt. Man gibt einen Teelöffel Natron auf ein Glas Wasser und spült und gurgelt damit täglich. Natron hat sich ebenfalls bei Sodbrennen bewährt. Natron bekommen Sie in der Apotheke. Gut sortierte Lebensmittelläden und Drogerien vertreiben ebenfalls Natron.

Möchten Sie mehr über die Ursachen und Hilfe bei Mundgeruch erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Dr.med.dent. Frank Seidel, Zahnarzt für Oralchirurgie, TSP Implantologie
Tel.: 033203 - 85200, 14532 Kleinmachnow bei Berlin (Potsdam Mittelmark)


Letzte Aktualisierung dieser Seite von Author : 08.07.2016

Öffnungszeiten »
Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa:          08:00 - 13:00 Uhr
Adresse »
Zahnarzt Berlin Dr. Seidel
Förster-Funke-Alle 104
14532 Kleinmachnow-Berlin

Email:
info@zahn-implantate-berlin.de
Tel.: 033203 85200
Rückruf anfordern »Termin vereinbaren »Email schicken »Anfahrtskarte »Zahnarzt Notdienst »Notruf: 0174/7003008